Vettel in neuen Farben

03. März 2021 19:14; Akt: 03.03.2021 19:17 Print

Das ist Sebastian Vettels neuer Aston Martin

Sebastian Vettel fährt in der nächsten Formel-1-Saison für Aston Martin. Heute hat das Team den brandneuen Boliden vorgestellt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinem ersten Aston Martin im klassischen British Racing Green und mit Mercedes-Power unter der Abdeckung will Sebastian Vettel einen Formel-1-Neustart hinlegen. Am Mittwoch lüftete der viermalige Weltmeister mit seinem Teamkollegen Lance Stroll den AMR21. «Es ist ein neues Kapitel auch für mich», verkündete Vettel, der Ferrari verlassen musste, bei der Online-Präsentation. «Zu gewinnen ist sehr ambitioniert, aber wir sind hier, um zu gewinnen.»

Der Wagen war zunächst mit einer riesigen britischen Flagge abgedeckt, ehe Neuzugang Vettel und Besitzer-Sohn Lance ihr neues Dienstauto zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierten. «Das ist ein großartiger Moment für unser Formel-1-Team», sagte Teamchef Otmar Szafnauer. Im vergangenen Jahr fuhr das Team noch unter dem Namen Racing Point, Aston Martin stieg nach 61 Jahren wieder in die Königsklasse ein. «Es ist erst der Anfang. Unser Ehrgeiz ist unbegrenzt», sagte Teambesitzer Lawrence Stroll: «Heute geht es um Träume, darum zu zeigen, dass alles wahr werden kann.»

Auch James Bond ist angetan

Glückwünsche für den neuen Wagen bekam das Team bereits von keinem Geringerem als Football-Megastar Tom Brady. «Er sieht unglaublich aus – und schnell», ließ er per Video ausrichten. Und auch James-Bond-Darsteller Daniel Craig ließ es sich nicht nehmen, dem Team viel Glück zu wünschen: «Das ist ein Nervenkitzel für alle Formel-1-Fans.»

(L'essentiel/dpa/fos)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.