Teams einig!

19. August 2020 16:35; Akt: 19.08.2020 16:37 Print

Die Zukunft der Formel 1 ist gesichert

Alle zehn Teams haben das neue Concorde Agreement unterschrieben und sich somit bis 2025 an die Rennserie gebunden. 

storybild

Bis 2025 sind alle zehn Teams am Start. (Bild: Imago Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Ferrari, McLaren und Williams haben am Dienstag die ersten drei Teams den Anfang gemacht. Am Mittwoch zogen dann die sieben weiteren Rennställe nach, unterzeichneten den Vertrag mit der Formel 1. 

Damit ist klar, dass die Rennserie zumindest bis 2025 weiter bestehen bleibt, auch der zuletzt kriselnde Haas-Rennstall wird weiter in der Motorsport-«Königsklasse» an den Start gehen. 

«Wir freuen uns, dass wir schon im August eine Einigung aller zehn Teams über die langfristige Zukunft unseres Sports erzielen konnten», jubelte Formel-1-Boss Chase Carey. 

«Alle Fans wollen engeres Racing, Rad-an-Rad-Duelle und Podestchancen für jedes Team sehen. Das neue Concorde-Agreement wird zusammen mit den neuen Regeln für 2022 die Grundsteine legen, um dies Realität werden zu lassen», führte der US-Amerikaner weiter aus. «Es wird ein Umfeld schaffen, das finanziell fairer ist und die Lücke zwischen den Teams auf der Rennstrecke schließt», so Carey weiter. 

Genaue Inhalte des Übereinkommens wurden nicht kommuniziert. Als Kernpunkt gilt allerdings die ausgeglichenere Verteilung der Gelder an alle Teams.

(L'essentiel/wem)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.