Medienberichte

24. Juli 2020 13:04; Akt: 24.07.2020 13:10 Print

Formel-​​1-​​Rückkehr am Nürburgring besiegelt

NÜRBURG – Der WM-Lauf soll wohl als Großer Preis der Eifel ausgetragen werden. Das bislang letzte Rennen dort hatte vor sieben Jahren Sebastian Vettel gewonnen.

storybild

Die Start- und Zielgerade auf dem Nürburgring. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring ist Medienberichten zufolge besiegelt. Die Rennserie werde am 11. Oktober auf der Traditionsstrecke fahren, hieß es bei mehreren Fachportalen. Der WM-Lauf soll wohl als Großer Preis der Eifel ausgetragen werden, meldete «motorsport-total.com». Das bislang letzte Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring hatte vor sieben Jahren Sebastian Vettel im Red Bull gewonnen. Danach hatte es wegen der finanziellen Probleme der Streckenbetreiber keine Auftritte der Königsklasse des Motorsports am Fuße der Nürburg mehr gegeben.

Bereits am Donnerstag hatte ein Sprecher des Nürburgrings Verhandlungen mit der Formel-1-Spitze über ein Gastspiel bestätigt. Dagegen hatten die Betreiber des Hockenheimrings keine Einigung mit der Rennserie erzielen können. In Hockenheim war zuletzt im Vorjahr der Große Preis von Deutschland gefahren worden.

Neben dem Nürburgring rücken den Berichten zufolge auch Rennen im portugiesischen Portimao am 25. Oktober und in Imola in Italien am 1. November in den Notkalender der Formel 1. Damit wären 13 Grand Prix für dieses Jahr fest terminiert. Beendet werden soll die Saison voraussichtlich mit Gastspielen in Bahrain und Abu Dhabi. Offen ist noch, ob die eigentlich für den Herbst angesetzten Rennen in den USA, Mexiko und Brasilien stattfinden können.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.