Interview in England

19. Juli 2020 16:45; Akt: 19.07.2020 16:48 Print

Jean Todt macht den Schumacher-​​Fans Hoffnung

Jean Todt war zu Besuch bei Michael Schumacher. Sein Bericht lässt die Fans hoffen, dass man die Formel-1-Legende bald wieder zu Gesicht bekommt.

storybild

Jean Todt, Michael Schumacher (Bild: imago-images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit seinem schweren Skiunfall vor sechseinhalb Jahren lebt Michael Schumacher abgeschirmt von der Öffentlichkeit. Wenige Menschen wissen, wie es ihm wirklich geht. Einer davon ist Jean Todt, der als Sportchef bei Ferrari mit dem Deutschen einen Weltmeister-Titel nach dem anderen holte.

Jetzt berichtet der 74-Jährige von einem Treffen mit seinem früheren Erfolgs-Piloten. «Ich habe Michael in der letzten Woche besucht. Er kämpft. Ich hoffe, die Welt wird ihn wieder sehen können. Darauf arbeiten er und seine Familie hin», erklärt Todt der Daily Mail.

Schwere Frage

Immer wieder wird der Franzose auch gefragt, ob Schumacher mit seinen sieben WM-Titeln der beste Formel-1-Pilot aller Zeiten sei. Todt meint dazu: «Ich liebe Michael, aber es ist unmöglich zu sagen, wer der Beste aller Zeiten ist. Es gibt Juan Manuel Fangio, Jim Clark, Ayrton Senna und Michael. Man kann das nur vergleichen, wenn man die Besten in einer bestimmten Generation nennt.»

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton kann Schumachers Rekord von sieben WM-Titeln in dieser Saison einstellen. Todt lässt das kalt. Er meint: «Nach einem Unfall wie ihn Michael hatte, ist es da in irgendeiner Form wichtig, dass Lewis mehr gewonnen hat?»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.