Formel 1

30. Juni 2020 18:14; Akt: 30.06.2020 18:15 Print

Lewis Hamilton will Grand Prix in Afrika

Die Formel 1 muss wenige Tage vor dem ersten WM-Rennen in Spielberg den Kalender noch vervollständigen. Doch Weltmeister Lewis Hamilton denkt größer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Einfach», sagt Lewis Hamilton sofort. Der Formel-1-Weltmeister muss nicht lange überlegen, wenn es darum geht, wo unbedingt wieder ein Grand Prix stattfinden sollte: «Afrika – ich denke, das ist der wichtigste Ort, an den wir gehen sollten», so der Brite in einem Video seines Rennstalls Mercedes.

Der 35-Jährige, der sich in den vergangenen Wochen intensiv für die «Black Lives Matter»-Bewegung eingesetzt hat, hat dabei aber ein wichtiges Anliegen: «Es muss dort stattfinden, wo es nicht nur um Geld geht. Es soll um die Leute gehen.» Hamilton ist es wichtig, dass die Formel 1 nach den GPs jeweils etwas hinterlässt, das der dortigen Bevölkerung tatsächlich hilft.

Früher fix im Kalender

«Wir sollten Afrika wieder mehr Aufmerksamkeit zuwenden und diesen wunderschönen Ort hervorheben», schwärmt er. Das ist zwar Zukunftsmusik, wäre aber nicht neu: Südafrika hatte von 1962 bis 1985 (allein 18-mal in Kyalami) fast jedes Jahr einen WM-Lauf. Ex-Formel-1-Chef Bernie Ecclestone holte das Rennen trotz politischen Turbulenzen für 1992 und 1993 nochmals nach Südafrika zurück.

Der diesjährige Formel-1-Kalender ist derweil wenige Tage vor dem Saisonstart in Spielberg noch ein wahres Puzzle. Derzeit sind insgesamt acht Rennen in Europa fest terminiert. Mindestens 15 WM-Läufe will die Rennserie bis Mitte Dezember schaffen. Wie es nach dem GP von Italien im September weitergeht, ist derzeit aber noch offen.

(L'essentiel/lai/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP jr am 01.07.2020 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal welches Afrikanische Land das möchte sollte das Geld besser in ihre Leute investieren (Schulen, Infrastruktur, Gesundheit) als für dieses überflüssige Event

  • Jeff Thies am 01.07.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ha Ha Et geet dach alles nemmen em Geld.Den Lewis misst daat jo awer wessen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • JP jr am 01.07.2020 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal welches Afrikanische Land das möchte sollte das Geld besser in ihre Leute investieren (Schulen, Infrastruktur, Gesundheit) als für dieses überflüssige Event

  • Jeff Thies am 01.07.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ha Ha Et geet dach alles nemmen em Geld.Den Lewis misst daat jo awer wessen

    • Arnie am 02.07.2020 02:14 Report Diesen Beitrag melden

      Weisou iwerhapt F1 dest Joer ?

    einklappen einklappen