Formel 1

23. September 2021 11:22; Akt: 23.09.2021 11:28 Print

Mick Schumacher auch 2022 bei Rennstall Haas

Mick Schumacher fährt auch in seiner zweiten Formel-1-Saison für den US-Rennstall Haas. Sein bislang bestes Resultat ist ein zwölfter Platz beim Großen Preis von Ungarn.

storybild

Mick Schumacher bleibt beim Rennstall Haas am Steuer. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mick Schumacher fährt auch in seiner zweiten Formel-1-Saison für den US-Rennstall Haas. Wie die Amerikaner am Donnerstag bekanntgaben, erhält der 22-Jährige einen Vertrag für das Jahr 2022. Weitere Details der Zusammenarbeit wurden nicht verkündet. Schumacher fährt seit diesem Jahr in der Motorsport-Königsklasse und hat sich im unterlegenen Auto auch ohne WM-Punkte für mindestens eine weitere Saison empfohlen. Teamkollege des Sohns von Rekordweltmeister Michael Schumacher bleibt der ebenfalls 22 Jahre alte Russe Nikita Masepin.

«Als Teil des Formel-1-Felds lebe ich meinen Traum. Das erste Jahr zusammen mit Haas ist sehr spannend und lehrreich. Ich bin sicher, dass ich all meine Erfahrungen, die ich gesammelt habe, in das kommende Jahr einbringen kann», sagte Schumacher in einer Mitteilung.

Schumacher, der zur Nachwuchs-Akademie von Ferrari gehört, kam als Meister der wichtigsten Nachwuchsrennserie Formel 2 in die Formel 1. Sein bislang bestes Resultat ist ein zwölfter Platz beim Großen Preis von Ungarn. In seinem schwachen Wagen hat er bislang kaum eine Chance auf gute Ergebnisse und fährt nur am Ende des Feldes. Dabei setzte er sich immerhin regelmäßig gegen seinen Stallrivalen Masepin durch.

In der kommenden Saison soll es für Haas auch vor dem Hintergrund eines neues Regelwerks und veränderten Autos weiter nach vorne gehen. Das Team arbeitet bereits intensiv an der Entwicklung des neuen Wagens und hat die Arbeit am aktuellen Fahrzeug eingestellt.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.