Kein Rücktritt

16. September 2021 18:05; Akt: 16.09.2021 18:08 Print

Sebastian Vettel bleibt auch 2022 bei Aston Martin

Nach Rücktrittsgerüchten von Sebastian Vettel bestätigt Aston Martin, dass der viermalige Weltmeister auch nächste Saison für den britischen Rennstall fahren wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sebastian Vettel wird auch nächste Saison für Aston Martin fahren. Der 34-jährige Deutsche ist vom britischen Formel-1 Team überzeugt. Der britische Rennstall bestätigte am Donnerstag die Weiterbeschäftigung des viermaligen Weltmeisters sowie seines kanadischen Teamkollegen Lance Stroll für 2022. «Ich glaube an die Stärke unseres neuen, wachsenden Teams», wurde der 34 Jahre alte Hesse in einer Mitteilung zitiert. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, Vettel könnte wegen der sportlichen Probleme bei Aston Martin und seines Engagements für den Schutz von Klima und Umwelt der Formel 1 den Rücken kehren.

Große Hoffnungen setzen Vettel und Aston Martin in die umfassende Regelreform mit stark veränderten Autos, die im kommenden Jahr für mehr Chancengleichheit in der Königsklasse des Motorsports sorgen soll. «Die Änderungen sind so groß, dass sie für jedes Team einen Neuanfang bedeuten. Das ist eine große Chance für uns», sagte Vettel.

Fahrlehrer für Besitzer-Sohn Lance Stroll

Neben Vettel wird im Cockpit der junge Kanadier Lance Stroll sein. Lawrence Stroll, Team-Besitzer und Vater von Lance Stroll, freut sich auf die Zusammenarbeit: «Wir sind froh, mit so einer exzellenten Mischung von jugendlichem Talent und Erfahrung weiterzumachen». Vettel soll demnach mit seiner Routine die Entwicklung des brandneuen Autos beschleunigen und zugleich weiter den Fahrlehrer für Teamgefährte Stroll geben.

Mit seinen vier WM-Titeln und 53 Grand-Prix-Siegen ist der Hesse immer noch der zweiterfolgreichste Pilot im aktuellen Fahrerfeld. Sein bislang letzter WM-Triumph liegt indes acht Jahre zurück, als er mit Red Bull eine Ära prägte.

(L'essentiel/dpa/ape)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.