Formel 1

23. Februar 2020 15:45; Akt: 23.02.2020 15:45 Print

Test-​​Debakel! Ferrari schreibt Saisonstart ab

Fans von Ferrari fürchten sich vor der nächsten ganz schweren Saison! Schon vor dem Auftakt in Melbourne haben die Italiener große Probleme und stapeln bereits tief.

storybild

Teamchef Mattia Binotto hofft, dass das Team von Sebastian Vettel und Charles Leclerc noch im Laufe der Saison in die Gänge findet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 15. März startet die Saison der PS-Königsklasse in Melbourne. Ferrari wird nicht um Siege mitfahren – sagt Ferrari selbst. Zu groß seien die Probleme am SF1000, der bei den Testfahrten der Konkurrenz hinterher fährt, sofern er überhaupt fährt. «Ich bin nicht so optimistisch wie vergangenes Jahr», meint Teamchef Mattia Binotto. «Die anderen sind schneller als wir. Machen wir uns Sorgen? Natürlich, weil wir nicht so schnell sind, wie wir es gerne wären.»

Er hofft, dass das Team von Sebastian Vettel und Charles Leclerc noch im Laufe der Saison in die Gänge findet. «Es ist eine sehr lange Saison mit möglicherweise 22 Rennen. Da gibt es eine Menge Zeit, sich zu erholen.» Nachsatz: «Ferrari wird Mercedes über die Saison schlagen können. Wird Ferrari sie schon in Australien schlagen? Vielleicht nicht.»

Ist das der Fall, könnte sich die Saison 2020 ähnlich entwickeln wie 2019. Auch da hatte Ferrari zu Saisonbeginn Probleme. Als die «Rote Göttin» zu Mercedes aufschließen konnte, war Lewis Hamilton mit den «Silberpfeilen» bereits mit Vollgas zum WM-Titel unterwegs.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.