DFB-Pokal

09. Februar 2020 18:30; Akt: 09.02.2020 18:49 Print

1. FC Saarbrücken zieht Fortuna Düsseldorf

SAARBRÜCKEN – Es ist nicht das ganz große Los, aber dennoch attraktiv: Die beiden Traditionsvereine stehen sich Anfang März im Saarland gegenüber.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Außenseiter 1. FC Saarbrücken trifft im Viertelfinale des DFB-Pokals auf den Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in Dortmund. Der Viertligist genießt als einziger im Wettbewerb verbliebener Amateurverein am 3./4. März Heimvorteil. Das Endspiel steigt am 23. Mai in Berlin.

«Wir sind froh, überhaupt dabei zu sein und freuen uns auf die Partie gegen einen Traditionsverein, in der wir Außenseiter sind», sagte Saarbrückens Geschäftsführer David Fischer in der ARD zum Pokallos.

Da das Saarbrücker Ludwigsparkstadion wegen des Umbaus als Spielstätte nicht zur Verfügung steht, wird der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest wahrscheinlich wie in den bisherigen Runden ins benachbarte Völklingen ausweichen. Diese Option sei die erste Wahl, sagte Fischer. Die Umsetzung werde in den kommenden Tagen geprüft.

Die weiteren Paarungen:

Schalke 04 – Bayern München
Bayer Leverkusen – Union Berlin
Eintracht Frankfurt – Werder Bremen

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.