Premier League

23. Juli 2020 08:12; Akt: 23.07.2020 08:38 Print

5:3 gegen Chelsea – Klopp feiert Pokalübergabe

Jürgen Klopp war bei seiner ersten englischen Fußballmeisterschaft richtig in Feierlaune. Immer wieder tanzte, jubelte, sang und lachte der deutsche Trainer des FC Liverpool.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jürgen Klopp war bei seiner ersten englischen Fußballmeisterschaft richtig in Feierlaune. Immer wieder tanzte, jubelte, sang und lachte der deutsche Trainer des neuen Titelträgers FC Liverpool am späten Mittwochabend während der wegen der Coronavirus-Pandemie vielleicht merkwürdigsten Meisterpokal-Zeremonie im leeren Stadion an der Anfield Road. «Ein großartiger Moment», sagte der frühere Bundesliga-Trainer über die erste Liverpool-Meisterschaft seit 30 Jahren. «Es bedeutet die Welt für mich.»

Arm in Arm sang er mit den Profis der Reds das legendäre «You'll Never Walk Alone» vor der leeren Fan-Tribüne The Kop. Dort nahm sich Kapitän Jordan Henderson kurz zuvor von Club-Legende Kenny Dalglish, der mit rotem Liverpool-Mundschutz etwas abseits stehen musste, bei Feuerwerk und Konfettiregen die heiß ersehnte Trophäe. «Wir sind jetzt Champions in England, Europa und der Welt und das ist die einzige Wahrheit», sagte der 53 Jahre alte Meistermacher und erinnerte an den Gewinn der Champions League und der Club-WM im vergangenen Jahr. «Ich könnte nicht stolzer sein.»

« Trinkt was ihr wollt »

Einzig das leere Stadion trübte den historischen Abend. Mit 5:3 besiegte die Klopp-Elf in einem Offensivspektakel den FC Chelsea, dann die Pokalübergabe für eine überragende Saison - doch alles ohne die Anhänger. Daher richtete sich der frühere Dortmund-Coach auch direkt an die Fans. «Trinkt was ihr wollt und macht euch bereit für eine Party, ich weiß nur nicht wann. Wenn dieser Bullshit-Virus vorbei ist», sagte Klopp und kündigte eine große Zusammenkunft an: «Wir werden später eine gemeinsame Party machen.»

Die Fans waren nicht direkt vor Ort, aber bei der 19. Meisterschaft doch irgendwie live dabei. Einige Liverpool-Profis sendeten in den sozialen Medien Live-Videos aus der Kabine oder von der Pokalübergabe. «Es wäre perfekt mit den Fans im Stadion gewesen. Aber es ist auch so ein großartiger Moment für mich», sagte ein bestens gelaunter Klopp.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.