Nur noch Platz neun

12. Juli 2020 20:37; Akt: 12.07.2020 20:46 Print

Arsenal droht eine Saison ohne Europapokal

Nach der jüngsten 1:2-Niederlage gegen die Tottenham Hotspurs, steht dem FC Arsenal womöglich eine Saison ohne europäischen Wettbewerb bevor.

storybild

Tottenhams Toby Alderweireld Zweiter von links) besiegelt die 1:2 Niederlage Arsenals. (Bild: DPA/Julian Finney/nmc Pool)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem FC Arsenal droht eine Saison ohne Europacup-Teilnahme. Die Gunners verloren am Sonntag das 187. Nord-London-Derby bei den Tottenham Hotspur mit 1:2 (1:1) und fielen in der Tabelle der englischen Premier League mit 50 Punkten auf Rang neun zurück. «Ich bin enttäuscht und sehr frustriert», sagte Trainer Mikel Arteta nach der Partie. «Punktemäßig war das ein Rückschlag.»

Tottenham mit Star-Trainer José Mourinho konnte dagegen mit 52 Zählern am Stadtrivalen um den früheren Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi vorbeiziehen. «Wir sind happy, weil wir unsere Fans happy gemacht haben», sagte der portugiesische Coach.

Später Kopfballtreffer besiegelt Niederlage

Arsenal, einmal mehr ohne Mesut Özil im Kader, knüpfte zuerst an die guten Leistungen nach der Coronavirus-Pause an und ging dank eines erfolgreichen Distanzschusses von Alexandre Lacazette in Führung (16. Minute). Doch die Gastgeber antworteten umgehend - unter Mithilfe des FC Arsenal. Der frühere Schalke-Profi Sead Kolasinac legte mit einem fatalen Rückpass auf, der ehemalige Bundesliga-Profi Heung Min Son vollendete mit einem Heber über Arsenal-Keeper Emiliano Martinez (19.).

Nach dem Seitenwechsel konnte Torhüter Martinez, der den verletzten Bernd Leno vertrat, seine Mannschaft mehrmals vor einem Gegentor bewahren. Gegen den Kopfball von Tottenham-Verteidiger Toby Alderweireld nach einer Ecke war der Argentinier dann aber machtlos (81.).

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.