Mäzen aus Luxemburg

12. Mai 2020 13:44; Akt: 12.05.2020 14:37 Print

Becca-​​Club Virton bekommt keine Lizenz für 2. Liga

VIRTON – Flavio Becca und Excelsior Virton sind vor dem Schiedsgericht gescheitert. Der belgische Verein darf nicht in der zweiten Liga antreten.

storybild

Stürmer Dave Turpel wechselte im vergangenen Sommer von Düdelingen nach Virton. (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Excelsior Virton hatte man bis zum Schluss gehofft. Nun hat das Schiedsgericht aber für Klarheit gesorgt: Virton wird keine Profi-Lizenz erteilt. Demnach wird der Fußballclub aus der Wallonie in der kommenden Saison nicht in der zweiten belgischen Liga spielen. Das melden verschiedene belgische Medien. Durch das Urteil darf Virton in der kommenden Saison bestenfalls in der vierten Liga spielen.

Vor der Saison waren mit Clément Couturier, Stelvio Cruz, Edisson Jordanov, Jerry Prempeh und Dave Turpel gleich mehrere Spieler von F91 Düdelingen nach Virton gewechselt. Kevin Malget ging als Leihgabe in die Wallonie. Ihre Zukunft ist laut Medienberichten ebenso ungewiss wie die des Club-Mäzens Flavio Becca.

Die Clubverantwortlichen von Excelsior Virton wollen am Dienstagabend über weitere Schritte informieren.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schlechten Journalismus am 13.05.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Und weshalb liest man nichts über die Begründung der Entscheidung??

  • sputnik am 12.05.2020 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Mäze hat komplett die Kontrolle über sein Leben verloren zusätzlich die Luxemburger fussballszene auf den Kopf gestellt. Eines wird und kann er nie und nimmer und zwar, Seine Unsterblichkeit erkaufen. Viele Reiche sind arme“ teufel“ mit Geld!

  • Paul am 13.05.2020 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaiserslautern kennt als nächst. Dat ass een enzegt schwarzt Lach, waat mat Geld well gestopft ginn an nie zou geet :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paul am 13.05.2020 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaiserslautern kennt als nächst. Dat ass een enzegt schwarzt Lach, waat mat Geld well gestopft ginn an nie zou geet :)

  • schlechten Journalismus am 13.05.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Und weshalb liest man nichts über die Begründung der Entscheidung??

  • sputnik am 12.05.2020 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Mäze hat komplett die Kontrolle über sein Leben verloren zusätzlich die Luxemburger fussballszene auf den Kopf gestellt. Eines wird und kann er nie und nimmer und zwar, Seine Unsterblichkeit erkaufen. Viele Reiche sind arme“ teufel“ mit Geld!