DFB-Pokal

03. Februar 2021 22:53; Akt: 03.02.2021 22:57 Print

Bitteres Pokal-​​Aus für Gross und Schalke

Der FC Schalke verliert im Achtelfinale trotz guter Leistung mit 0:1 in Wolfsburg. Eine Runde weiter ist dafür RB Leipzig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tief enttäuscht sanken die Spieler des FC Schalke 04 nach dem Schlusspfiff zu Boden. Trotz einer seiner besten Leistungen in den vergangenen Wochen ist der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga durch ein 0:1 beim VfL Wolfsburg nun auch im DFB-Pokal frühzeitig gescheitert.

Während die krisengeplagten Gäste im Angriff selbst Chancen aus vier Metern Torentfernung nicht nutzten, hatten sie hinten im entscheidenden Moment Pech. Der Elfmeter, der in der 40. Minute zum Siegtor durch Wout Weghorst führte, wurde erst nach dem Eingriff des Videoassistenten verhängt. Schiedsrichter Felix Zwayer hatte das Foul des Ex-Wolfsburgers William an Xaver Schlager zunächst übersehen. Den Strafstoß von Weghorst hielt Torwart Ralf Fährmann zunächst – der Torjäger aus den Niederlanden traf erst per Nachschuss.

In der 14. Minute blockte VfL-Verteidiger Paulo Otavio nach schöner Vorarbeit von Harit gerade noch rechtzeitig einen Schuss von William ab. Der Brasilianer wurde erst vor anderthalb Wochen von den Wolfsburgern an Schalke ausgeliehen. Kurz nach dem 1:0 brachte Casteels dann das Kunststück fertig, einen Schuss von Matthew Hoppe aus nur vier Metern Entfernung zu halten (45.).

Youngster Hoppe (19) vergibt Ausgleich

Führungstor und vergebener Ausgleich in so kurzer Zeit gaben dem VfL Auftrieb. S04 hielt weiter dagegen, wurde in der zweiten Halbzeit aber häufiger in der Defensive gebunden und auch deshalb vorne lange nicht gefährlich. Erst in der 74. Minute scheiterte erneut ein Schalker aus kurzer Distanz an Casteels – diesmal war es Mark Uth. Hoppe schoss in der 85. Minute aus bester Position dann über das Tor.

Eine Runde weiter ist RB Leipzig, das mit dem VfL Bochum keine Probleme bekundete. Für die Bullen trafen Amadou Haidara (11. Minute), Marcel Sabitzer (45.+1) und Yussuf Poulsen (66./75.).

(L'essentiel/dpa/law)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.