Nach Herzstillstand

02. Dezember 2021 19:02; Akt: 02.12.2021 19:06 Print

Christian Eriksen ist zurück auf dem Fußballplatz

Erfreuliche Bilder von Christian Eriksen. Der Fußballer, der während der EM einen Herzstillstand erlitt, kehrte auf den grünen Rasen zurück. 

storybild

Christian Eriksen ist auf den Fußballplatz zurückgekehrt. (Bild: Picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 29-jährige Däne absolvierte bei seinem Jugendverein Odense BK am Donnerstag erstmals wieder eine Trainingseinheit auf dem Fußballplatz. Eriksen bestritt dabei ein Einzeltraining. Dies bestätigte Odense-Sportdirektor Michael Hemmingsen bei BT

Eriksen plant Comeback

«Wir sind sehr glücklich darüber, dass Christian dieser Tage auf unseren Plätzen an seiner Form arbeitet. Wir standen stets mit ihm in Kontakt, freuen uns deshalb, dass er uns gefragt hat, ob er bei uns trainieren kann», so Hemmingsen weiter. 

Eriksen habe demnach vor allem an seiner Fitness gearbeitet, allerdings auch Übungen mit dem Ball absolviert - so etwa Torabschlüsse. Für das Training bei seinem Jugendverein sei Eriksen bereits vor einiger Zeit mit seiner Familie nach Odense gezogen. 

Italien-Rückkehr nicht möglich

Im November machten Meldungen die Runde, dass der offensive Mittelfeldspieler seine Karriere fortsetzen wolle. Dies ist allerdings bei Inter Mailand, wo der Däne noch bis 2024 unter Vertrag steht, nicht möglich. Die Statuten der Serie A verbieten es Spielern, mit einem implantierten Defibrillator für einen italienischen Klub aufzulaufen. 

Eriksen war am 12. Juni beim EM-Endrundenspiel zwischen Dänemark und Finnland (0:1) im Kopenhagener Parken-Stadion auf dem Feld zusammengebrochen, hatte einen Herzstillstand erlitten und musste reanimiert werden. Nur das schnelle Eingreifen der Betreuer rettete dem 29-Jährigen das Leben. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.