Torwart-Frage

01. April 2019 14:44; Akt: 01.04.2019 14:58 Print

Darum stellte Zidane seinen Sohn ins Real-​​Tor

Bei Madrids 3:2-Erfolg gegen Huesca überrascht Trainer Zinédine Zidane, indem er seinen Sohn Luca in die Startformation beordert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dann also Keylor Navas. Als Real Madrid am Samstag bekannt gab, dass Stammtorhüter Thibaut Courtois tags darauf gegen Huesca wegen einer Sehnenentzündung im rechten Oberschenkel fehlen wird, schien klar, dass der Costa Ricaner zum Zug kommen würde. Der Mann, der mit den Königlichen dreimal hintereinander die Champions League gewonnen hatte, dann aber in die zweite Reihe rutschte, als Real im Sommer für 35 Millionen Euro den Belgier von Chelsea holte.

Es kam das Spiel gegen den Tabellenletzten – und mit ihm die Überraschung. Zidane beorderte seinen Sohn Luca in die Startformation. Der 20-Jährige hatte am 19. Mai 2018 in Villarreal in der ersten Mannschaft debütiert, ebenfalls unter seinem Vater. Nun durfte er zum zweiten Mal mit den Stars auflaufen. Der Abend endete für den jungen Torwart und seine Kollegen beinahe mit einer Blamage, stand es doch bis kurz vor Schluss 2:2, ehe Karim Benzema in der 89. Minute zum Sieg traf.

Luca Zidane ließ sich nichts zuschulden kommen, bei den Gegentoren war er machtlos. Nach seinem ersten Auftritt im Bernabéu sprach er von einem «Traum», der in Erfüllung gegangen sei. «Ich bin sehr froh über alles, was gerade passiert. Ich komme aus der eigenen Jugend, die Arbeit über all die Jahre hat sich ausbezahlt.»

Wer ist Zidanes Nummer 1?

Der Vater fand, Luca habe seine Sache «gut gemacht». Bleibt die Frage, warum er ihm den Vorzug gegenüber Navas gab. Die simple Erklärung: «Er ist der dritte Torwart, und Thibaut ging es nicht gut. Keylor wollte ich nach den Länderspielen eine Pause gönnen.» Zidane schob nach: «Er hat nicht gespielt, weil er mein Sohn ist, sondern weil er ziemlich reif ist und die nötige Qualität hat.»

Als Misstrauensvotum gegenüber Navas ist Zidanes Entscheid ohnehin nicht zu werten. Der Franzose hat das Rennen um die Nummer 1 neu lanciert, als er Mitte März in seiner ersten Partie nach der Rückkehr zu Real gegen Celta Vigo (2:0) auf Navas setzte, obwohl Courtois fit war. «Courtois wird auch spielen. Ich werde mit beiden arbeiten, dann werden wir sehen», sagte Zidane.

(L'essentiel/kai)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.