Champions League

19. Februar 2020 23:02; Akt: 19.02.2020 23:07 Print

Debütant Bergamo auf Viertelfinalkurs

Das Sensationsteam aus Italien geht mit riesen Schritten in Richtung Viertelfinale. Gegner Valencia kam erst spät zu einem Anschlusstreffer.

storybild

Remo Freuler (r.) feiert das Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 für Bergamo. (Bild: Antonio Calanni)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Fußballer Robin Gosens hat mit der italienischen Überraschungsmannschaft Atalanta Bergamo einen großen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Der Champions-League-Debütant gewann am Mittwochabend im Achtelfinal-Hinspiel in Mailand gegen den FC Valencia mit 4:1 (2:0). Hans Hateboer (16. und 62.), Josip Iličić (42.) und Remo Freuler (57.) trafen für die Gastgeber, die aufgrund von Renovierungsarbeiten im eigenen Stadion wie schon in der Gruppenphase in die benachbarte Mailänder Arena San Siro ausgewichen waren. Denis Tscheryschew (66.) gelang das einzige Tor für Valencia.

Während die Gäste schwer ins Spiel fanden, zeigte Atalanta von Beginn an Offensiv-Stärke. Vor allem über die Flügel - etwa über Linksaußen Gosens - machte Bergamo Druck. Nach einer Reingabe von Aljeandro Gómez brachte Hateboer Atalanta in Führung. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Iličić am Strafraum durch und erhöhte auf 2:0. Valencia war bis dahin kaum gefährlich geworden, hatte bei einem Pfostentreffer von Maxi Gómez (31.) aber Pech.

Bergamos Freuler und Hateboer bauten die Führung weiter aus. Valencia erarbeitete sich im Anschluss zwar vermehrt Chancen, das Tor des eingewechselten Denis Tscheryschew (66.) könnte für das Rückspiel am 10. März in Valencia aber zu wenig sein.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.