Champions League

19. März 2021 12:15; Akt: 19.03.2021 12:31 Print

Der BVB muss gegen City ran – Bayern gegen PSG

In Nyon sind die Begegnungen für das Viertelfinale der Champions League ausgelost worden. Bayern und Dortmund erwischen jeweils zwei europäische Topteams.

storybild

Für den FC Bayern bringt die Auslosung eine Neuauflage des Vorjahresfinales. (Bild: AFP/Valentin Flauraud)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Titelverteidiger FC Bayern München bekommt es in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels mit Paris Saint-Germain zu tun, Borussia Dortmund trifft direkt auf Topfavorit Manchester City. Die deutschen Fußball-Topclubs haben am Freitag in Nyon die schwerstmöglichen Aufgaben für das Viertelfinale der Champions League zugelost bekommen. Das Team von Trainer Hansi Flick spielt in den beiden Partien am 6./7. April und 13./14. April zunächst in der Allianz Arena und dann das Rückspiel in Paris.

Der BVB um Toptorjäger Erling Haaland (zehn Königsklassen-Tore) muss gegen die Engländer mit Trainer Pep Guardiola und Ex-Dortmund-Profi Ilkay Gündogan antreten. Zunächst ist ein Auswärtsspiel angesetzt. Die weiteren Viertelfinal-Duelle lauten FC Porto gegen Thomas Tuchels FC Chelsea und Real Madrid gegen Jürgen Klopps FC Liverpool.

Deutsches Halbfinale möglich

Im Halbfinale würden Bayern und Dortmund aufeinandertreffen, falls sich die beiden deutschen Vertreter zuvor gegen Paris und Manchester durchsetzen. Den zweiten Finalisten spielen Real Madrid, Liverpool, Porto und Chelsea aus.

Erstmals sind im Champions-League-Viertelfinale noch vier deutsche Trainer vertreten. Neben Flick auch Dortmunds Edin Terzic, Klopp und Tuchel. «Es ist natürlich schön zu hören, dass vier deutsche Trainer im Viertelfinale der Champions League stehen. Noch schöner wäre es, wenn das im Halbfinale auch der Fall wäre», sagte Terzic. Das ist theoretisch auch nach der Auslosung möglich.

Die Halbfinals sind für den 27./28. April und 4./5. Mai angesetzt, das Endspiel soll am 29. Mai in Istanbul steigen. Die beiden weiteren deutschen Vertreter, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach, sind im Achtelfinale gegen Liverpool und Man City ausgeschieden.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.