Premier League

03. Januar 2020 16:39; Akt: 03.01.2020 16:56 Print

Der FC Liverpool ist ein Jahr ungeschlagen

Der FC Liverpool nimmt Kurs auf die erste Fußball-Meisterschaft seit 30 Jahren. Trotz der rekordverdächtigen Serie sieht Trainer Jürgen Klopp Verbesserungsbedarf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein ganzes Jahr ohne Niederlage in der Premier League ist für Trainer Jürgen Klopp kein Anlass zum Feiern. Vielmehr wünscht sich der Coach des englischen Tabellenführers nach sechs Spielen in 17 Tagen etwas Ruhe. «Es ist nicht so, dass es in der Kabine eine Party gab oder so», stellte Klopp am Donnerstag nach dem Sieg gegen Sheffield klar. «Es ist eine sehr intensive Phase des Jahres, da will keiner losziehen und was trinken gehen. Die sind alle froh, wenn sie im Bett sind. Und ich übrigens auch.»

Vor dem Derby im FA Cup am Sonntag gegen den Lokalrivalen FC Everton deutete Klopp an, dass er einige Spieler schonen will. Der frühere Leipziger Naby Keita wird verletzt ausfallen. «Ich werde tun, was ich für richtig halte», sagte Klopp. «Manche Dinge kann ich selbst entscheiden, das mache ich. Und andere Dinge wird mir die medizinische Abteilung empfehlen.» Mag das Pokal-Derby in Anfield auch noch so prestigeträchtig sein – die Premier League geht in diesem Jahr vor, auch wenn Klopp das selbst so nicht sagen würde.

«Glücklich und stolz»

Dass sein Team am Ende dieser Saison erstmals seit drei Jahrzehnten die Meisterschaft gewinnt, bezweifelt inzwischen kaum noch jemand. 13 Punkte Vorsprung hat Liverpool auf den Zweiten Leicester City und 14 auf Titelverteidiger Manchester City. Beide Konkurrenten haben außerdem ein Spiel mehr absolviert als die Reds. Das komfortable Punkte-Polster lässt Klopp allerdings kalt. «Wir wissen, dass es noch Raum für Verbesserung gibt», mahnte er. «Wir können Dinge besser machen und das müssen wir auch.»

Der Sieg gegen Sheffield – durch Tore von Mohamed Salah (4. Minute) und Sadio Mané (64.) – war der 19. im 20. Saisonspiel. «Ich bin echt glücklich und sehr stolz auf die Jungs», schwärmte Klopp angesichts des Premier-League-Jahres ohne Niederlage. Der 52-Jährige stellte gleichzeitig klar: «Unser neues Jahr beginnt Mitte Mai, wir haben gute Vorsätze für die Saison, nicht für das neue Jahr.»

Letzte Niederlage dient als Warnung

Seit 37 Spielen ist Liverpool unbesiegt. Das letzte Mal verlor die Klopp-Elf am 3. Januar 2019. Ein 1:2 gegen Meister Man City war die einzige Niederlage der vergangenen Saison und dient den Reds nun als Warnung. Denn die Partie war der Wendepunkt für City und am Ende saisonentscheidend. Die Reds landeten schließlich einen Punkt hinter dem Rivalen und verpassten den Meistertitel denkbar knapp.

Dass es noch einmal so kommt, scheint aufgrund der aktuellen Form Liverpools zwar unwahrscheinlich. Und die nächste Begegnung gegen das Team von Trainer Pep Guardiola im April kommt wohl auch zu spät, um für Man City noch einmal die Wende zu bringen. Doch um ganz sicher zu gehen, dass Liverpools 30-jährige Sehnsucht nach dem Meistertitel in diesem Sommer ein Ende nimmt, wird Klopp seine Profis vorerst wohl auch weiter früh ins Bett schicken.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.