Topduelle

24. Juli 2019 10:29; Akt: 24.07.2019 10:29 Print

Die Bayern und Real setzen sich knapp durch

Der deutsche Rekordmeister beendet seine USA-Reise mit einem 1:0 gegen Milan. Real Madrid kommt gegen Arsenal erst nach Elfmeterschießen zum Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Mittwoch duellierte sich der FC Bayern München in Kansas City mit der AC Milan. Die Deutschen konnten in ihren neuen Champions-League-Trikots einen Erfolg feiern. Sie gewannen die Partie des International Champions Cup gegen die Italiener dank eines Tores von Leon Goretzka. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf der Nationalspieler nach einem perfekten Zuspiel von Joshua Kimmich.

Vor 18.469 Zuschauern im ausverkauften Children's Mercy Park Stadium verhinderte Sven Ulreich in der zweiten Halbzeit den Ausgleich. Nach einem fatalen Fehlpass von Niklas Süle scheiterte Milans Angreifer Patrick Cutrone in der 63. Minute solo an dem zur Pause für Manuel Neuer eingewechselten Torhüter. Zwei Treffer von Fiete Arp (82.) und David Alaba (90.) wurde wegen Handspiels beziehungsweise Abseits nicht anerkannt.

Wenig Durchschlagskraft ohne Lewandowski/Gnabry

Bayern-Trainer Niko Kovac schonte nach intensiven Trainings- und Reisetagen die über muskuläre Probleme klagenden Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Javi Martínez. Ohne das Duo Lewandowski/Gnabry mangelte es vorne an Durchschlagskraft. Kovac wechselte im Spielverlauf einige Nachwuchskräfte ein. Überzeugend spielte Neuzugang Benjamin Pavard, der erst innen und später rechts verteidigte.

Gleich nach der Partie traten die Bayern die Heimreise nach München an. Der Erfolg gegen Milan war der zweite Sieg beim International Champions Cup. Zuvor hatte das Team in Houston Real Madrid 3:1 bezwungen und sich in Los Angeles dem FC Arsenal 1:2 geschlagen geben müssen.

Arsenal unterliegt Real mit Gunners

Die Londoner verpassten im letzten Testspiel auf ihrer US-Sommertour den vierten Sieg in Folge nur knapp. Arsenal unterlag in Landover im Bundesstaat Maryland dem spanischen Rekordmeister Real Madrid erst nach Elfmeterschießen 2:3.

Alexandre Lacazette sorgte mit einem in der 10. Minute verwandelten Elfmeter für die frühe 1:0-Führung der Gunners. Real Madrids Nacho sah nach einem Handspiel, welches zum Elfmeter führte, bereits nach neun Minuten die Gelb-Rote Karte. In der 24. Minute erhöhte Pierre-Emerick Aubameyang für die Engländer auf 2:0. Der Premier-League-Club konnte jedoch keinen weiteren Vorteil aus der Überzahl ziehen. Im Gegenteil: Nach dem Sokratis Papastathopoulos in der 40. Minute ebenfalls des Platzes verwiesen wurde, ging es mit zehn gegen zehn weiter.

Nach dem Seitenwechsel schafften die Königlichen durch Toren von Gareth Bale (56.) und Marco Asensio (59.) innerhalb lediglich drei Minuten den Ausgleich. Da keine weiteren Treffer fielen, musste das Elfmeterschießen über den Sieger entscheiden. Real sicherte sich letztlich den Erfolg. Die Mannschaft von Coach Zinédine Zidane trifft am Freitag im dritten und letzten Testspiel in den Staaten auf Stadtrivale Atlético Madrid. Das Derby fernab der Heimatmetropole wird in New Jersey ausgetragen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.