Jetskis und Pyros

10. Juli 2020 13:10; Akt: 10.07.2020 13:13 Print

Die irre Meisterfeier von Zenit St. Petersburg

Den Meistertitel hatte Zenit St. Petersburg am letzten Wochenende auswärts gegen Krasnodar verteidigt. Gefeiert wurde aber erst am Mittwoch so richtig in der Heimatstadt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

4:2 gewann Zenit St. Petersburg am letzten Sonntag auswärts gegen Krasnodar. Damit hatte das Team von Trainer Sergei Semak den Meistertitel verteidigt. Es war der sechste Triumph als russischer Meister. 1984 gewann Zenit den Titel zu Zeiten der Sowjetunion.

Auswärts einen Meistertitel feiern ist aber nicht so lustig. Deshalb ließen es die Mannschaft und ihre Fans erst am Mittwoch nach dem 2:1-Heimsieg gegen Sotschi richtig krachen.

Pyros, Jetskis und wohl viel Wodka

Die Zenit-Fans feierten ihr Team mit viel Pyros. Sie donnerten sogar mit Jetskis über das Wasser und hielten die bengalischen Fackeln in die Luft. Auch die Spieler sorgten mit Pyros auf dem Mannschaftsbus für viel Rauch. Im Innern des Gefährts gab es zudem wohl nicht nur Mineralwasser zu trinken.

Vorerst ist mit den Feierlichkeiten aber fertig. Die russische Fußballmeisterschaft dauert noch drei Runden.

(L'essentiel/Herbie Egli)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.