Chefin auf dem Platz

02. Dezember 2020 08:03; Akt: 02.12.2020 08:09 Print

Diese Frau lässt Ronaldo nach ihrer Pfeife tanzen

Premiere in der Champions League: Mit Stéphanie Frappart leitet erstmals eine Frau ein Spiel in der Fußball-Königsklasse.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cristiano Ronaldo sollte sich am Mittwochabend von seiner höflichen Seite zeigen, wenn er in der Champions League mit Juventus Turin gegen Dynamo Kiew antritt. Nicht, was den Umgang mit allfälligen Toren angeht, aber was die Kommunikation mit dem Schiedsrichter betrifft. Besser gesagt, mit der Schiedsrichterin. Mit Stéphanie Frappart leitet erstmals eine Frau eine Partie in der Königsklasse.

Die 36-jährige Französin hat Erfahrung im Umgang mit Stars. Frappart pfiff in dieser Saison bereits zwei Europa-League-Partien und leitete letztes Jahr den Supercup zwischen Liverpool und Chelsea.

In Frankreich ist man stolz auf die Pionierin aus dem eigenen Land. «Glückwünsche an die Französin Stéphanie Frappart, erste Frau Schiedsrichter in der Champions League», twitterte das französische Außenministerium am Dienstag.

(L'essentiel/Herbie Egli)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.