Europa League

15. März 2019 14:11; Akt: 15.03.2019 14:17 Print

Eintracht im Viertelfinale gegen Benfica Lissabon

Auf dem ersehnten Weg zum Finale der Europa League in Baku muss Eintracht Frankfurt nach Donezk und Inter Mailand das nächste Fußball-Schwergewicht aus dem Weg räumen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Rückflug aus Mailand quittierte Trainer Adi Hütter das anspruchsvolle Los für Eintracht Frankfurt im Viertelfinale der Europa League mit einem wohlwollenden Kopfnicken. Auf seiner bisher so erfolgreichen Europa-Reise bekommt es der im Wettbewerb noch ungeschlagene DFB-Pokalsieger als nächstes mit Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon zu tun.

Die Hessen treten am 11. April zunächst auswärts im Estádio da Luz an und genießen im Rückspiel am 18. April Heimrecht. Beide Partien werden jeweils um 21.00 Uhr angepfiffen. Im Falle eines Weiterkommens trifft die Eintracht im Halbfinale am 2. und 9. Mai auf den Sieger des Duells zwischen Slavia Prag und FC Chelsea. Dies ergab die Auslosung am Freitag in der Uefa-Zentrale in Nyon.

«Natürlich darf man vom Finale träumen»

Die Frankfurter, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückflug vom Achtelfinal-Rückspiel bei Inter Mailand (1:0) befanden, standen letztmals vor 24 Jahren in einem europäischen Wettbewerb unter den besten acht Mannschaften. Damals scheiterte die Eintracht im Viertelfinale des UEFA-Cups an Juventus Turin (1:1, 0:3).

Dieses Mal soll es für den DFB-Pokalsieger noch ein Stück weiter gehen. «Natürlich darf man vom Finale träumen», hatte Sportvorstand Fredi Bobic am Donnerstagabend nach dem Auswärtssieg in Mailand gesagt. In einem europäischen Endspiel standen die Hessen in ihrer 120-jährigen Vereinsgeschichte erst zweimal. 1960 unterlag man im Pokal der Landesmeister, dem Vorläufer der Champions League, Real Madrid mit 3:7. 1980 holte Frankfurt nach einem 2:3 und 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach den UEFA-Pokal.

Die Erfolgsbilanz der Portugiesen, die mit einem 3:0-Sieg nach Verlängerung gegen Dinamo Zagreb den Sprung ins Viertelfinale schafften, ist wesentlicher beeindruckender. 36 Mal wurde Benfica Meister, zweimal wurde der Europacup der Landesmeister gewonnen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.