In historischer Krise

28. Oktober 2021 07:12; Akt: 28.10.2021 08:56 Print

FC Barcelona entlässt Trainer Ronald Koeman

Nach der Niederlage gegen Rayo Vallecano muss der Niederländer seine Koffer packen. Die Geduld des FC Barcelona ist endgültig am Ende.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Barcelona hat sich von seinem Trainer Ronald Koeman getrennt. Die Entscheidung sei am Mittwochabend nach dem 0:1 bei Rayo Vallecano in der spanischen Liga gefallen, teilte der Fußballclub kurz nach Mitternacht auf seiner Internetseite mit. Koeman werde sich am Donnerstag von der Mannschaft um Nationaltorwart Marc-André Stegen verabschieden.

Mit Barça-Legende Xavi, dem Italiener Andrea Pirlo (aktuell vereinslos) und dem belgischen Nationaltrainer Roberto Martinez sollen bereits Nachfolger für Koeman, der seinen Job im August 2020 angetreten hatte, bereitstehen.

Nach dem schlechten Start in die laufende Saison wurde vermutet, dass Koeman nur deshalb so lange im Amt blieb, weil die finanziellen Probleme so groß waren. Es wurde berichtet, der Club müsse Koeman rund 12 Millionen Euro Abfindung bezahlen. Der katalanische Club sitzt aktuell auf Schulden von 1,35 Milliarden Euro.

FC Barcelona nach zehn Spielen fernab der Spitze

Der FC Barcelona liegt nach zehn Spielen als Neunter im Tabellen-Mittelfeld fernab der Spitze und der Champions-League-Plätze. Doch der Niederländer konnte den Abstieg nicht aufhalten und beendete die vergangene Saison auf dem dritten Platz, nachdem seine Mannschaft nur zwei der letzten fünf Ligaspiele gewonnen hatte.

Barça hatte Koeman im Sommer 2020 verpflichtet und ihm damals einen Zweijahresvertrag gegeben. Zuvor war der 58-jährige Nationaltrainer der Niederlande. Koeman trat die Nachfolge von Quique Setién an, der nach einer 2:8-Niederlage gegen Bayern München im Viertelfinale der Champions League auf neutralem Boden wegen Covid-19 entlassen wurde.

(L'essentiel/DPA/sys)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.