Fünftligist als Gegner

24. August 2021 15:47; Akt: 24.08.2021 16:00 Print

FC Bayern schont drei Spitzenkräfte im Pokal

In der ersten Runde des DFB-Pokals gönnt Trainer Julian Nagelsmann mit Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Leon Goretzka drei Stammkräften eine Pause.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kapitän Manuel Neuer, Torjäger Robert Lewandowski und Mittelfeldspieler Leon Goretzka bekommen beim FC Bayern München für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal eine Pause. «Der Fuß hat ein bisschen reagiert nach dem Spiel, aber das war zu erwarten, das ist nichts Besonderes oder Überraschendes gewesen», sagte Trainer Julian Nagelsmann am Dienstag über Torhüter Neuer, für den Sven Ulreich bereit steht.

Der Bayern-Kapitän hatte sich vor einer Woche beim Gewinn des Supercups in Dortmund eine Kapselverletzung am rechten Sprunggelenk zugezogen und vorübergehend mit dem Training ausgesetzt. In der Bundesliga stand der 35-Jährige aber wieder im Tor.

Länderspiele im Blick

Im Cup-Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr) beim Fußball-Fünftligisten Bremer SV wird auch Lewandowski geschont. Der 33 Jahre alte Stürmer soll stattdessen in München ebenso trainieren wie Nationalspieler Goretzka.

«Aufgrund der Erfahrungen, die wir haben mit der Hülle und Fülle von Spielen, die auch bei Hansi auf ihn warten werden, wenn alles normal läuft», nannte Nagelsmann den Grund mit Blick auf die Belastung durch die Länderspiele unter Bundestrainer Hansi Flick ab nächster Woche.

Nagelsmann sieht auch trotz des fehlenden Trios ein «stabiles Konstrukt» seiner Mannschaft gegen einen Außenseiter, der die Partie als «Spiel des Jahrhunderts» begreift. «Aus ihrer Sicht kann ich das absolut nachvollziehen, Jahrhundertspiel, das ist auch logisch», meinte Nagelsmann. «Der Pokal ist immer besonders, wenn unterklassige Vereine gegen höherklassige spielen, dann natürlich noch einen Tick besonderer, wenn du gegen Bayern München spielst. Am Ende geht es darum, dass wir das Spiel gewinnen wollen und müssen.»

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.