Rassistischen Ausfälle

21. September 2021 16:59; Akt: 21.09.2021 17:13 Print

Fifa verurteilt Ungarn zu Geisterspiel

Spiel vor leeren Rängen: Weil ungarische Fans englische Spieler rassistisch beschimpft haben, bestraft der Fußball-Weltverband jetzt den ungarischen Verband.

storybild

Ausschreitungen haben Konsequenzen für Fußballverband: Strafe für Ungarns Fußballer verhängt. (Bild: AFP/Attila Kisbenedek)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen rassistischer Ausfälle sowie massiven Fehlverhaltens ihrer Fans im Spiel gegen England muss Ungarns Fußball-Nationalmannschaft das nächste Heimspiel der WM-Qualifikation vor leeren Rängen austragen. Wie der Weltverband FIFA am Dienstag mitteilte, droht dem ungarischen Verband ein weiteres Geisterspiel, sollten sich ähnliche Vorfälle innerhalb der nächsten zwei Jahre ereignen. Zugleich verhängte die Disziplinarkommission eine Geldstrafe von 200.000 Schweizer Franken (gut 183.000 Euro) gegen den ungarischen Fußball-Verband.

Damit wurde insbesondere das rassistische Verhalten der Anhänger beim 0:4 gegen England im Qualifikationsspiel zur WM 2022 in Katar am 2. September in Budapest geahndet. In der Partie hatten Zuschauer englische Spieler rassistisch beleidigt sowie zudem Gegenstände geworfen, Feuerwerkskörper abgefeuert und Treppen blockiert. «Die FIFA lehnt jede Form von Rassismus, Gewalt, Diskriminierung und Missbrauch entschieden ab und toleriert in keiner Weise solch abscheuliches Verhalten im Fußball, hieß es.

Im nächsten Spiel der WM-Qualifikationsguppe I spielt Ungarn am 9. Oktober in der Puskas Arena in Budapest gegen Albanien.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Garlan am 21.09.2021 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Aussperren aus der Quali denn so wird der Verband selbst nichts gegen solche Idioten unternehmen zumal es ja kein Einzelfall ist

Die neusten Leser-Kommentare

  • Garlan am 21.09.2021 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Aussperren aus der Quali denn so wird der Verband selbst nichts gegen solche Idioten unternehmen zumal es ja kein Einzelfall ist