Überstandene Sucht

28. Februar 2021 19:23; Akt: 28.02.2021 20:02 Print

«Gazza» trinkt wieder Alkohol

Laut eigener Aussage hat Fußball-Ikone Paul Gascoigne seine Alkoholsucht überstanden. Nun erklärt der 53-Jährige, dass er wieder Wein und Bier trinkt. 

storybild

Ex-Fußball-Star Paul Gascoigne hat "alles im Griff". (Bild: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er kann es nicht lassen – nun trinkt er wieder. Und das nach dieser Vorgeschichte. Paul Gascoigne, von den Engländern liebevoll «Gazza» genannt, war ein Volksheld. Sie liebten ihn, das extrovertierte Schlitzohr. Gazza sollte die Three Lions zurück zur Glorie führen. Speziell bei der Heim-EM 1996 sollte es doch endlich wieder gelingen, einen internationalen Titel auf die Insel zu bringen. England scheiterte aber im Halbfinale am späteren Europameister Deutschland – ja genau, im Elfmeterschießen. Gascoigne verwandelte zwar, aber Gareth Southgate – der aktuelle Nationaltrainer der Three Lions – scheiterte als einziger und entscheidender Schütze.

Nach seiner Karriere verfiel Gazza dem Alkohol. Mehrmals musste er in den Entzug, immer wieder tauchten schlimme Bilder des Ex-Profis auf, immer wieder fand er sich wegen diverser Delikte – unter anderem wegen sexueller Belästigung – in den Schlagzeilen wieder. Nun schien es ruhiger um ihn zu werden, er schien seine Sucht im Griff zu haben. Das behauptet der 53-Jährige weiterhin, gibt aber zu, dass er nun wieder Alkohol trinkt.

«Ich genieße das Leben»

Gegenüber thesun.co.uk sagte Gazza: «Ich war immer ein Alkoholiker, aber nun kann ich einige Gläser Wein trinken – und Bier. Nicht jeden Tag, aber wenn ich das will.» Der Unterschied zu seiner Suchtzeit sei , dass wenn er nicht trinken wolle, könne er nun die Finger vom Alkohol lassen. «Ich genieße das Leben», erzählt Gascoigne weiter.

Doch der ehemalige Mittelfeldspieler braucht offenbar Geld. Denn er will in Kürze in der TV-Realityshow «I’m a celebrity, get me out of here» («Ich bin ein Star, holt mich hier raus») mitmachen. Nicht in der britischen Version, denn der englische Sender ITV hatte ihn einst abgelehnt, weil er den psychiatrischen Test nicht bestanden hatte, sondern in der italienischen Ausgabe. Gazza behauptet, das Geld spiele keine Rolle, er wolle nur «eine schöne Bräune bekommen und von den Zigaretten wegkommen», wenn er in Honduras ins Dschungelcamp einzieht. «Ich versuche gerade, mein Italienisch aufzupolieren. Ich verstehe mehr, als ich spreche, aber das wird schon.»

"Das war ein wenig peinlich"

Von 1992 bis 1995 hatte Gascoigne in der italienischen Serie A für Lazio Rom gespielt. Deshalb wurde er für die TV-Show zum Thema. «Ich habe einige Kandidaten kennengelernt. Ich habe keine Ahnung, wer sie sind und viele der jungen Frauen kennen mich auch nicht», sagt Gazza, der aktuell Single ist. Aber einer, der Lazio-Fan sei, habe sich vor ihm auf die Knie geworfen und ihn angebetet. «Das war ein wenig peinlich.»

Aktuell befindet sich Gascoigne in einem Mailänder Hotel in der Isolation. In zehn Wochen soll es nach Honduras gehen. Ob er im Dschungel auf Alkohol und Zigaretten verzichten wird, darf stark bezweifelt werden. Aber wohl genau aus diesem Grund wurde Gazza auch für die TV-Show rekrutiert.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Na denn am 01.03.2021 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Na denn... Prost.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Na denn am 01.03.2021 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Na denn... Prost.