«ist ein Märchen»

14. November 2019 08:28; Akt: 14.11.2019 08:35 Print

Hitzfeld bietet Hoeneß Rentner-​​Tipps an

Der scheidende Bayern-Boss könne sich gerne bei Hitzfeld melden, wenn er Tipps für ein Leben nach dem Job braucht. Hoeneß Karriere sei märchenhaft.

storybild

Hitzfeld bejubelt im Berliner Olympiastadion gemeinsam mit Bayern-Manager Uli Hoeneß den Pokalsieg. (Bild: DPA/Peter Kneffel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sollte Uli Hoeneß im Fußball-Ruhestand mal langweilig werden, könnte er sich Tipps bei seinem ehemaligen Weggefährten Ottmar Hitzfeld holen. «Wenn er Ratschläge braucht, wie man als Rentner sein Leben gestaltet, könnte ich ihm gerne welche geben», sagte der frühere Erfolgstrainer der DPA.

Der 70-Jährige hatte vor seinem Karriereende 2014 lange beim FC Bayern München mit Hoeneß zusammengearbeitet, noch heute verbindet beide eine Freundschaft. «Was er geschaffen hat, ist ein Märchen. Man kann das gar nicht hoch genug einschätzen.» Hoeneß (67) zieht sich am Freitag als Vereinspräsident des FC Bayern zurück.

«Er war immer ein Vorreiter»

Hitzfeld kündigte an, sich anschließend bei Hoeneß zu melden, «um ihm alles erdenklich Gute für die neue Zeit» zu wünschen. «Uli war als Manager oder Präsident immer omnipräsent. Er hat in Deutschland im Fußball-Bereich die Richtung angegeben. Er war immer ein Vorreiter für ganz viele Vereinslenker», sagte Hitzfeld.

«Ich glaube, dass man jetzt noch gar nicht richtig abschätzen kann, was dem deutschen Fußball ohne ihn alles fehlen wird.» Aber Hoeneß werde «nicht von der Bildfläche verschwinden», glaubt Hitzfeld. «Was den FC Bayern angeht, wird er sich weiter wehren und die Schwachen unterstützen.»

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jengi am 14.11.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Jeden Morgen Zeitung kaufen gehen und im Supermarkt in der Mall einen Kaffee mit den anderen Rentner trinken. Natürlich mit der Kundenkarte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jengi am 14.11.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Jeden Morgen Zeitung kaufen gehen und im Supermarkt in der Mall einen Kaffee mit den anderen Rentner trinken. Natürlich mit der Kundenkarte.