Europa League

22. Oktober 2020 22:34; Akt: 22.10.2020 22:58 Print

Hoffenheim schlägt Roter Stern Belgrad zum Auftakt

Die TSG 1899 Hoffenheim hat zum Start in die Europa League Belgrad mit 2:0 geschlagen. Christoph Baumgartner und Munas Dabbur haben getroffen.

storybild

Hoffenheims Torschütze Christoph Baumgartner (l.) jubelt mit Hoffenheims Ryan Sessegnon über das Tor zum 1:0. (Bild: DPA/Uwe Anspach)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank Christoph Baumgartner und Munas Dabbur hat die TSG 1899 Hoffenheim auch ohne Fans im Sinsheimer Stadion einen gelungenen Europa-League-Auftakt gefeiert. Der Fußball-Bundesligist besiegte am Donnerstagabend im ersten Gruppenspiel Roter Stern Belgrad mit 2:0 (0:0).

Gegen den serbischen Meister und Europapokalsieger der Landesmeister von 1991 erzielten der Österreicher Christoph Baumgartner in der 64. Minute und Munas Dabbur (90.+3) die Treffer. Für die ohne Toptorjäger Andrej Kramaric angetretenen Kraichgauer war es im 15. internationalen Auftritt erst der zweite Sieg.

Im zweiten Gruppenspiel geht es für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß in einer Woche nach Belgien zu KAA Gent. Weiterer Gegner in der Vorrunde ist FC Slovan Liberec aus Tschechien. Die Hoffenheimer wollen unbedingt auf der europäischen Bühne überwintern, nachdem sie bei ihrer ersten Europa-League-Saison 2017 und ein Jahr später in der Champions League unter Chefcoach Julian Nagelsmann in den Gruppenspielen rausflogen. Den einzigen Sieg im Europapokal hatte die TSG damals mit 3:1 gegen Istanbul Basaksehir gelandet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.