Sensation im Europapokal

29. September 2021 16:19; Akt: 29.09.2021 20:45 Print

«Ich glaube, wir haben die ganze Straße geweckt»

ROLLINGEN – Sébastien Thills Tor gegen Real Madrid ist schon jetzt ein Stück Luxemburger Fußballgeschichte. So hat seine Familie das Spiel erlebt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über dieses Siegestor eines Fußballers aus Luxemburger im Bernabéu-Stadion gegen Real Madrid wird man im Großherzogtum wohl noch lange sprechen. Der Nationalspieler Sébastien Thill erzielte am Dienstagabend für seinen Club Sheriff Tiraspol den Siegtreffer zum 2:1. Thill traf mit einem fulminanten Schuss in den Winkel. Seine Familie, die wir besuchen durften, konnte es in dem Moment nicht fassen.

«Es ist wunderbar und unerklärlich», sagt Nathalie, die Mutter von Sébastien Thill und ergänzt: «Wir haben das Spiel mit der ganzen Familie vor dem Fernseher verfolgt und waren alle sehr nervös. Als Séba das Tor schoss, begann mein Herz zu rasen. Ich war zu Tränen gerührt und hatte Gänsehaut. Wir hatten befürchtet, dass Sheriff im Bernabéu untergeht, aber das Gegenteil war der Fall. Ich habe mir das Tor seit gestern Dutzende Male angesehen, und ich habe immer noch Gänsehaut.»

« Ich habe immer noch Tränen in den Augen »

Wenige Minuten nach dem Schlusspfiff hatte die Mutter ihren Sohn am Telefon. «Die ganze Familie hat ihm gratuliert. Er hat gesagt, dass er hundemüde aber auch sehr glücklich ist», erzählt sie. Marek, der Jüngste der Thill-Brüder verrät: «Als Séba das Tor geschossen hat, habe ich wie verrückt geschrien.» Großmutter Francine fügte hinzu: «Wir haben alle gebrüllt. Ich glaube, wir haben die ganze Straße geweckt.»

Jean-Marie, Thills Großvater, wachte in dem Moment auf, als sein Enkel das Tor erzielte. «Als ich sie alle schreien hörte, dachte ich sofort, dass er ein Tor geschossen hat», sagt der 73-jährige «Mir fehlen die Worte und ich habe immer noch Tränen in den Augen, wenn ich an dieses Tor denke», so der 73-Jährige weiter.

(Frédéric Lambert/L'essentiel )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ag am 29.09.2021 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de bopa war och schon e gudde spiller.(beim FC Rodange)kreien lo vu mengen mann de mat him gespillt huet anekdote gezielt. talent as an der famill bliwen. vill chance vir de jonke spiller.

  • sputnik am 30.09.2021 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ den Heng ????

  • sputnik am 30.09.2021 01:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial. Bravo.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 30.09.2021 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ den Heng ????

  • sputnik am 30.09.2021 01:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial. Bravo.

  • ag am 29.09.2021 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de bopa war och schon e gudde spiller.(beim FC Rodange)kreien lo vu mengen mann de mat him gespillt huet anekdote gezielt. talent as an der famill bliwen. vill chance vir de jonke spiller.

  • GELA am 29.09.2021 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschount eis wgl. mat deenen Informatiounen, et ginn aner Problemer op der Welt.

    • den Heng am 30.09.2021 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      verschoun eis mat dengem Kommentar an gei d'welt retten

    einklappen einklappen