«Hallo, wer ist da?»

20. Februar 2020 13:20; Akt: 20.02.2020 15:23 Print

In Chile werfen sie sogar Handys auf den Platz

Bei Ausschreitungen während eines Fußballspiels in Chile flog neben Böllern auch ein Handy aufs Feld.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es lief die 69. Minute in der vierten Runde der höchsten chilenischen Liga, als das Gästeteam Universidad Católica gegen Colo-Colo das 2:0 erzielte. Die Heimfans verloren daraufhin komplett die Fassung. Sie begannen, Böller zu zünden und Gegenstände aufs Feld zu werfen. Unter anderem flog ein Handy auf den Platz. Der Torwart von Universidad Catolica Matias Dituro nahm es auf und gab vor, einen Anruf anzunehmen, bevor er es einem Mitspieler und schließlich dem Schiedsrichter übergab.

Nur wenig später detonierte ein Böller nur knapp neben Nicolas Blandi, einem Stürmer von Colo-Colo. Dieser ging zu Boden und musste sichtlich benommen und mit Kratzern an den Beinen verarztet werden. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie und brach sie kurz darauf komplett ab.

Auch nach Spielende randalierten die Fans laut lokalen Medienberichten weiter, verwüsteten die Essensstände und zündeten Teile des Stadions an. Außerhalb des Stadions kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Polizisten.

(L'essentiel/ets)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.