Europa League

06. August 2020 07:44; Akt: 06.08.2020 07:53 Print

Inter kämpft sich durch, ManU ist souverän weiter

Die Italiener sind dank einem 2:0 gegen Getafe beim Finalturnier der Europa League dabei. Auch Schachtjor Donezk und der FC Kopenhagen qualifizieren sich.

Quelle: Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Großer Kampf, große Belohnung: Inter Mailand setzte sich am im Achtelfinale-K.o.-Spiel gegen den spanischen Club FC Getafe mit 2:0 (1:0) durch und ist somit beim Finalturnier der Europa League dabei. Inter ging durch den belgischen Fußball-Nationalstürmer Romelu Lukaku in der 33. Spielminute in Führung. Der eingewechselte Christian Eriksen (83.) sorgte für die Entscheidung. Zuvor hatte Jorge Molina in der 76. Minute mit einen verschossenen Handelfmeter den möglichen Ausgleichstreffer für den Madrider Vorstadtclub verpasst.

Wesentlich eine einfachere Aufgabe hatte Manchester United. Anders als Inter Mailand durften die Engländer gegen LASK Linz ein Hinspiel austragen, welches die Roten gleich mit 5:0 für sich entscheiden konnten. Im Rückspiel reichte gegen die Österreicher ein lockeres 2:1 für die Finale-Qualifikation.

Nicht dabei beim End-Turnier der besten acht Teams ist der VfL Wolfsburg. Der Bundesligist unterlag im Rückspiel dem ukrainischen Meister Schachtjor Donezk in Kiew mit 0:3 . Schon das Hinspiel hatte der VfL kurz vor der Corona-Pause 1:2 verloren. Neben den späten Toren von zweimal Junior Moraes (89. und 90.+3) sowie Manor Solomon (90.+1) gab es noch zwei Platzverweise. Schachtjors David Chotscholawa (68./Rot) und Wolfsburgs John Anthony Brooks (70./Gelb-Rot) mussten binnen kurzer Zeit vom Rasen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.