Unruhe im Team

11. November 2019 08:06; Akt: 11.11.2019 08:12 Print

Kovac-​​Gegner in Kabine der Bayern enthüllt

Niko Kovac ist als Trainer bei Bayern München Geschichte. Weil sich einige Stars gegen den Kroaten aussprachen. Das waren die Gegner von Kovac im eigenen Team.

storybild

Niko Kovac und Joshua Kimmich (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2:0 gegen Olympiakos Piräus, 4:0 gegen Borussia Dortmund. Hansi Flick ist ein Top-Einstand bei den Bayern gelungen.

In München wird aber immer noch über die Ära von Niko Kovac geredet. Noch Präsident Uli Hoeneß stellte am Samstag klar: «Es gibt keine schmutzige Wäsche mit Niko.»

Stunden später verriet er allerdings, dass ein Großteil der Kabine Kovac loswerden wollte. «Es hat Strömungen in der Mannschaft gegeben, die den Trainer weghaben wollten. Und deswegen hat die Führung entsprechend reagiert.»

Heißt: Nch dem 1:5 in Frankfurt blieb den Bayern-Bossen keine andere Wahl, weil die Stars nicht mehr mit Kovac konnten.

Wer waren die Gegner?

Doch wer waren die Gegner von Kovac in der Bayern-Kabine?

Die Bild nennt jetzt Namen. Mangelhafte Spielidee, zu wenig Taktik-Kniffe und Verbal-Ausrutscher warfen die Stars Kovac vor.

Thomas Müller saß sechs Spiele in Folge auf der Bank. Der Notnagel-Satz über ihn verfolgte Kovac trotz seiner Entschuldigung bis zum Rauswurf. Bei Müller blieb ein Gefühl der Respektlosigkeit.

So wie bei Javier Martinez, der nur in Piräus den Fels in der Brandung spielen durfte. Dabei ist Uli Hoeneß ein großer Fan des Spaniers.

Aufstand der Jugend

Joshua Kimmich gilt als Jünger von Pep Guardiola. Er ist extrem ehrgeizig, will täglich besser werden. Weil er das bei Kovac gefährdet sah, war Kimmich ein Taktik-Kritiker. Wie auch Niklas Süle und Serge Gnabry. Immer wieder kritisierte er das Bayern-Spiel.

Torhüter Manuel Neuer verteidigte Kovac lange öffentlich. In den letzten beiden Wochen rückte aber auch der Kapitän ab. So wie Thiago, der unter Kovac immer spielte.

Und Robert Lewandowski? Der trifft und trifft. Vermisste aber einen Trainer, der auch von den anderen Weltklasse-Leistungen rauskitzelte. In der Süddeutschen Zeitung meinte er: «Eine Achse, die nur aus Neuer und Lewandowski besteht, ist zu wenig.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kalter Kaffe am 11.11.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Probleme neureicher Mimosen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kalter Kaffe am 11.11.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Probleme neureicher Mimosen.