Insta-Challenge

24. März 2020 19:09; Akt: 24.03.2020 19:14 Print

Kroos wird zum größten Coach des Landes

Der Mittelfeldspieler von Real lanciert in der Corona-Zeit seine eigene Challenge auf Instagram – und animiert damit unzählige Kids zum Sporttreiben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während das soziale Leben wegen des Coronavirus quasi stillsteht, floriert das Leben auf Social Media umso mehr. Ein Resultat davon sind unzählige Challenges, die sich derzeit wie Lauffeuer im Internet verbreiten – über den Sinn der meisten «Herausforderungen» lässt sich streiten.

Doch jetzt hat sich auch Toni Kroos mit seiner hauseigenen Challenge zu Wort gemeldet. Und die hat durchaus ihren Sinn. Der Real-Star teilt seinen Abonnenten in einem Video mit, dass er ihnen in den nächsten zwei Wochen jeden Tag eine kleine fußballerische Aufgabe stellen werde. Die User sollen die Aufgabe dann, wie der Deutsche betont, zu Hause lösen und mit dem Hashtag #TonisHomeChallenge in der Story posten.

Die Aktion des 30-Jährigen startete am Dienstag in ihren dritten Tag und hat schon zahlreiche Teilnehmer. Sein Video verzeichnete rund zwei Millionen Klicks, vor allem Kinder und Jugendliche folgen nun dem Aufruf des Weltmeisters von 2014. Zum Teil reagierten gar ganze Nachwuchsleistungszentren in Deutschland und forderten ihre Junioren auch zur Challenge auf.

Hütchen umkurven, Treffsicherheit testen

Kroos hat sich damit kurzerhand zum größten Jugendtrainer Deutschlands gemacht. In den nächsten zwei Wochen inspiriert der Nationalspieler mit seinen Aufgaben wohl noch so manchen Junior zum Sporttreiben. Bis jetzt galt es beispielsweise, kleine Hütchen mit dem Ball zu umkurven oder die Kugel nach einem Dribbling in einen Kübel zu schießen.

Von seinen Fußball-Freunden erhielt Kroos Lob für seinen Aufruf. So schrieb etwa Teamkollege Sergio Ramos «Gute Arbeit, Antonio!!! #strongman». Sein Bruder Felix Kroos, der bei Union Berlin spielt, zeigte sich indes etwas skeptischer und fragte in der Kommentarspalte mit einem Augenzwinkern: «Seit wann kannst du 14 Fußballübungen?» Die nächsten Tage werden zeigen, welche 14 Übungen Toni Kroos aus dem Hut zaubert.

(L'essentiel/lai)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.