Frauenfussball-WM

11. Juni 2019 20:05; Akt: 11.06.2019 22:57 Print

Last-​​Minute-​​Sieg für die Niederlande

Die niederländischen Favoritinnen haben in der Nachspielzeit das Vorrundenspiel für sich entschieden. Thailand unterlag hingegen im Spiel gegen die USA mit 0:13.

storybild

Jill Roord aus den Niederlanden feierte ihr Tor. (Bild: Francisco Seco)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Europameister Niederlande ist dank eines Last-Minute-Tores mit einem Arbeitssieg in die Fußball-WM in Frankreich gestartet. Jill Roord (90.+2), die von Bayern München zum FC Arsenal wechselt, köpfte die Mannschaft von Trainerin Sarina Wiegman in ihrem Auftaktspiel der Gruppe E zum 1:0 (0:0) gegen den zähen Außenseiter Neuseeland. Der Olympia-Dritte Kanada hatte am Montag zum Gruppenauftakt Kamerun ebenfalls 1:0 besiegt.

In einer insgesamt überraschend ausgeglichenen Partie in Le Havre vergab Vivianne Miedema (60.) eine hervorragende Möglichkeit für die Niederländerinnen. Roord knackte den Riegel des Ozeanienmeisters dann doch noch. Torhüterin Sari van Veenendaal hatte die Führung der Neuseeländerinnen durch eine glänzende Parade gegen Sarah Gregorius (52.) verhindert.

Neuseeland musste auf Bundesliga-Spielerin Meikayla Moore (23) vom MSV Duisburg verzichten. Die Innenverteidigerin hatte im Training einen Achillessehnenriss erlitten.

Titelverteidiger USA

Mit großer Spannung wurde hingegen der erste Auftritt von Titelverteidiger USA erwartet. Die US-Girls um Starstürmerin Alex Morgan stiegen gegen den krassen Außenseiter Thailand in das Turnier ein und beendeten die Partie mit 13:0.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.