Unsportliches Verhalten

26. Juni 2019 11:33; Akt: 26.06.2019 11:36 Print

Luis Suárez, das kann doch nicht dein Ernst sein

Der Uruguayer fordert einen Elfmeter wegen Handspiels. Kurios: Die vermeintliche Regelwidrigkeit beging der chilenische Torhüter.

Suárez fordert zuerst fälschlicherweise einen Elfmeter und dann noch eine Verwarnung. (Video: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am letzten Spieltag der Gruppe C an der Copa América läuft zwischen Uruguay und Titelverteidiger Chile die 22. Spielminute. Luis Suárez, treffsicherer Stürmer des FC Barcelona, sprintet Richtung Grundlinie und versucht, den Ball in die Mitte zu bringen. Der Torhüter wehrt ab – es gibt Eckball, klare Sache.

Nur für Suárez nicht. Dieser hebt sofort den Arm und fordert vehement einen Handspenalty. Wie der Fußballkenner aber weiß, darf der Torhüter per Regelwerk im Strafraum den Ball mit der Hand berühren.

Und dann kam der Flitzer

Es sollte nicht bei der einzigen kuriosen Szene des Uru-Stars bleiben. In der zweiten Halbzeit wird das Spiel wegen eines Flitzers unterbrochen. Der chilenische Innenverteidiger Gonzalo Jara stellt dem Eindringling in gekonnter Weise das Bein, worauf dieser von den Sicherheitsleuten weggebracht wird. Suárez stürmt derweil wie wild zum Schiedsrichter und fordert für das «Foul» am Platzstürmer eine Verwarnung. Diese gab es natürlich nicht.

Übrigens: Während des ganzen Spiels verzeichnet Suárez null Torschüsse. Trotzdem gewinnt Uruguay die Partie 1:0 und sichert sich den Gruppensieg. Im Viertelfinale trifft die Celeste am Samstag auf Peru und Chile spielt als Gruppenzweiter am Freitag gegen Kolumbien.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.