Youth-League

23. Oktober 2019 08:39; Akt: 23.10.2019 09:13 Print

Luxemburger wird von Hooligan-​​Chaoten verletzt

Beim Spiel der U-19 des FC Bayern in der Youth League bei Olympiakos Piräus sorgten Hooligans für einen Skandal. Rund 80 Chaoten stürmten den Platz mit Stöcken und Bengalos.

storybild

Beim Fußballspiel der Jugendmannschaften des FC Bayerns bei Olympiakos Piräus haben Heimfans das Spielfeld gestürmt. (Bild: Uncredited)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vermummte Randalierer haben beim 4:0-Erfolg des FC Bayern München in der Youth League für einen Skandal gesorgt. Nach Attacken der Hooligans musste die Partie der U19 des deutschen Fußball-Meisters bei Olympiakos Piräus in Griechenland in der 81. Minute für etwa eine halbe Stunde unterbrochen werden. Rund 80 Hooligans, darunter einige mit Motorrad-Helmen maskiert und Stöcken in der Hand, stürmten am Dienstagabend den Rendi-Sportplatz.

Am Münchner Block wurden Fahnen geklaut, dazu warfen die Vermummten Gegenstände in die Zuschauerreihen. Laut Polizei war von fünf Verletzten die Rede. Nach einem Bericht des Tageblatts waren auch Luxemburger unter den Verletzten. Ein Luxemburger Bayernfan, der seinen Namen nicht nennen wollte, beschrieb seine Eindrücke gegenüber dem Tageblatt so: «Tränengas, Bengalos, Knüppel! So was habe ich noch nie erlebt. Ich habe Tränengas direkt ins Gesicht bekommen und mehrere Bengalos sind nur knapp an mir vorbeigeflogen»Der ehemalige luxemburgische Jugendnationalspieler Ryan Johansson stand dem Bericht zufolge ebenfalls im Aufgebot des FC Bayern und war so betroffen von dem Angriff.

«Es tut mir leid. Das ist nicht Olympiakos.»

«Olympiakos verurteilt die heutige Hooligans-Invasion im Sportzentrum Rendi während des Spiels auf die härteste Art. Die Eindringlinge haben weder einen Platz in der Familie von Olympiakos, noch gehören sie der Familie an», erklärte der griechische Club. Nachwuchstrainer Dimitris Mavrogenidis sagte im TV: «Es tut mir leid. Das ist nicht Olympiakos.»

Die Partie wurde nach einer rund halbstündigen Unterbrechung fortgesetzt. Es blieb beim 4:0 für den FC Bayern. Auch weil beide Mannschaften ein Zeichen setzten und die Partie nach der Unterbrechung am Mittelkreis zu Ende spielen. Joshua Zirkzee mit einem Dreierpack und Lasse Günther sorgten für den zweiten Sieg im dritten Spiel für die Münchner in dieser Saison. Partien der Youth League werden im Rahmen der Champions League durchgeführt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie⁄ am 23.10.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball zieht kriminelle magisch an, woran liegt das, und vor allem wann werden die Stadien geschlossen, so ein Sport braucht der zivilisierte Mensch nicht

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie⁄ am 23.10.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball zieht kriminelle magisch an, woran liegt das, und vor allem wann werden die Stadien geschlossen, so ein Sport braucht der zivilisierte Mensch nicht