Italien

25. Juni 2019 12:00; Akt: 25.06.2019 12:06 Print

Mailänder Stadion San Siro soll abgerissen werden

Das Giuseppe-Meazza-Stadion – die Heimat des AC und von Inter Mailand – soll durch einen neuen Fußball-Tempel ersetzt werden. Das teilten die Verantwortlichen beider Vereine mit.

storybild

Das Giuseppe-Meazza-Stadion wurde im Jahr 1926 eröffnet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das legendäre Mailänder Fußballstadion San Siro soll abgerissen und durch einen neuen Fußballtempel ersetzt werden - zumindest wenn es nach den Präsidenten der Stadtrivalen AC Mailand und Inter Mailand geht. AC-Mailand-Präsident Paolo Scaroni sagte am Montag laut italienischer Medien, es solle ein «neues San Siro» neben dem alten entstehen, das wiederum niedergerissen werden soll.

In dem neuen Stadion könnte dann laut Scaroni schon die Eröffnungsfeier für die Olympischen Winterspiele 2026 stattfinden, für die sich Mailand mit Cortina d'Ampezzo beworben hat. Gebremst wurden die Clubs allerdings sogleich von Mailands Bürgermeister Giuseppe Sala. Der sagte ebenfalls am Montag, die Eröffnungsfeier im alten San Siro sei fester Bestandteil der italienischen Kandidatur für Olympia. Es werde kein neues Stadion vor 2026 geben.

Mailand/Cortina tritt bei der Olympia-Bewerbung gegen Stockholm an. Am Montagabend soll die Entscheidung bei der Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne fallen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.