Champions League

29. September 2021 22:32; Akt: 29.09.2021 23:01 Print

Nächste Gala – Bayern schießt Kiew 5:0 ab

Der FC Bayern dominierte in der Königsklasse einmal mehr das Geschehen. Der VfL Wolfsburg musste den späten Ausgleich gegen Sevilla hinnehmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem nächsten Doppelpack von Tormaschine Robert Lewandowski stürmt der FC Bayern München in der Champions League zielstrebig Richtung Achtelfinale. Der Weltfußballer setzte am Mittwoch beim 5:0 (2:0) gegen Dynamo Kiew mit einem verwandelten Handelfmeter (12. Minute) und nach einem perfekten Pass von Thomas Müller (27.) seine Trefferserie in Europas Königsklasse fort. Schon beim 3:0 zum Auftakt gegen den FC Barcelona hatte der Pole zweimal getroffen. 25 000 Zuschauer durften in der Münchner Arena weitere Tore durch Serge Gnabry (68.), Leroy Sané (74.) und Eric Maxim Choupo-Moting (87.) bejubeln.

In ihrem ersten Europapokal-Heimspiel vor Publikum seit fast zwei Jahren festigte die haushoch überlegene Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann die Führungsposition in Gruppe E. In drei Wochen können die Bayern bei Benfica Lissabon dem Gruppensieg schon naherücken.

Vorstandschef Oliver Kahn hatte Coach Nagelsmann schon vor dem Anpfiff für den beeindruckenden Start in seine Amtszeit gelobt. «Es ist sehr schnell gegangen, dass man seine Handschrift sieht», sagte Kahn, den die Bundesliga-Tabellenführung und das 3:0 beim FC Barcelona im ersten Gruppenspiel erfreuten.

Rakitic verdirbt Wolfsburg den Abend

Ein umstrittener Foulelfmeter kurz vor Schluss hat den VfL Wolfsburg um den ersten Sieg in der neuen Champions-League-Saison gebracht. Der frühere Schalker Ivan Rakitic traf am Mittwochabend in der 87. Minute zum 1:1 (0:0)-Endstand für den FC Sevilla. Der unsichere Schiedsrichter Georgi Kabakov (Bulgarien) und sein Videoassistent hatten zuvor minutenlang eine Aktion des VfL-Profis Josuha Guilavogui überprüft, der im Strafraum zunächst den Ball und dann das Schienbein des Argentiniers Erik Lamela traf. Kabakov gab am Ende nicht nur Elfmeter, sondern auch Gelb-Rot für Guilavogui (85.). Renato Steffen (48.) hatte die Wolfsburger kurz nach der Pause aus kurzer Distanz in Führung gebracht.

Das erste Champions-League-Heimspiel seit fünfeinhalb Jahren löste etwas aus in Wolfsburg. Anders als beim 2:0 gegen Real Madrid im April 2016 waren coronabedingt zwar nur 11.733 Zuschauer in der Volkswagen Arena. Doch dieses oftmals etwas belächelte Publikum war diesmal sehr laut, es warf Konfetti - und beschimpfte am Ende den Schiedsrichter.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.