Seit zehn Tagen

22. Oktober 2021 18:17; Akt: 22.10.2021 18:22 Print

Niederländisches Top-​​Talent spurlos verschwunden

Große Sorge um das niederländische Fußball-Talent Mohamed Ihattaren. Der 19-jährige Italien-Legionär ist spurlos verschwunden. 

storybild

Mohamed Ihattaren ist wie vom Erdboden verschluckt. (Bild: Imago Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon seit zehn Tagen ist das Juventus-Talent, das gerade an Sampdoria Genua verliehen wurde, wie vom Erdboden verschluckt, berichtet die «Gazzetta dello Sport». 

Top-Talent von Juventus

Doch alles der Reihe nach: Ihattaren gilt als eines der größten Talente der Niederlande, spielte im Dress von PSV Eindhoven groß auf. Im Sommer folgte dann der Wechsel zu Juventus. Zwölf Millionen Euro überwies der italienische Topklub nach Eindhoven. Den Deal hatte Star-Berater Mino Raiola eingefädelt. 

Danach folgte die sofortige Leihe zu Genua. Allerdings lief es dort so gar nicht. Der 19-Jährige soll mit fünf Kilo Übergewicht beim Serie-A-Klub erschienen sein. Coach Roberto D´Aversa habe dem Niederländer Zeit gegeben, wieder fit zu werden. Gegen Inter Mailand durfte Ihattaren am 12. September auf der Ersatzbank Platz nehmen. Zu Einsatzminuten reichte es in der laufenden Saison noch nicht. 

Seit zehn Tagen verschollen

Auch, weil der Offensiv-Star andere Dinge im Kopf haben soll, immer wieder nach Monaco oder Mailand reiste, dort das Jetset-Leben genoss. Bis sich der Fußballer am 12. Oktober bei seinem Klub meldete, um die Erlaubnis bat, aus familiären Gründen in seine Heimatstadt Utrecht reisen zu dürfen. 

Seither gab es kein Lebenszeichen des niederländischen Top-Talents, Sampdoria hatte den 19-Jährigen nicht mehr erreicht. Auch auf Social Media war Ihattaren seit Ende August nicht mehr aktiv. Darüber hinaus soll sich der Kicker von Star-Berater Raiola getrennt haben. 

Coach D´Aversa scheint dem 19-Jährigen jedenfalls keine Träne nachzuweinen. «Ich hatte ihn nie zur Verfügung. Für mich macht das keinen Unterschied.», erklärte der Trainer. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sonnenaufgang am 23.10.2021 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 kilo zevill op der Woh fir een Topspiller, wan daat Muskelen sin, dan aset een langen Träning, beim Speck gedet mie schnell.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sonnenaufgang am 23.10.2021 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 kilo zevill op der Woh fir een Topspiller, wan daat Muskelen sin, dan aset een langen Träning, beim Speck gedet mie schnell.