Glückspilz

23. Juli 2019 15:09; Akt: 23.07.2019 15:49 Print

Paris bietet Mbappé 50 Millionen Euro pro Jahr

Paris möchte unbedingt mit dem Star der Équipe Tricolor verlängern. Deswegen bietet ihm PSG 50 Millionen Euro Jahresgehalt an, wenn er unterschreibt.

storybild

Bei diesen Gehaltsaussichten hat er gut Lachen. (Bild: AFP/Kazuhiro Nogi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geht er oder bleibt er? Während das Transfer-Drama um Neymar Paris immernoch in Atem hält, rutscht ein anderer Star mit seinem Wechselwunsch in den Hintergrund. Kylian Mbappé hatte Ende Mai geäußert, dass er sich an einem Punkt in seiner Karriere befände an dem er bereit sei, mehr Verantwortung zu übernehmen – «bei PSG oder vielleicht auch anderswo».

Die Aussage hatte die Pariser Klubführung kalt erwischt. Bisher hat ihr französisches Wunderkind seine Koffer noch nicht gepackt. Seine Worte sind in der Chefetage aber nicht ungehört verklungen, und so arbeitet man mit Hochdruck daran mit dem Juwel des Vereins einen neuen Vertrag abzuschließen

Ein Gehalt von 50 Millionen pro Jahr

Der Wettstreit der europäischen Topklubs könnte Kylian Mbappé eine deutliche Gehaltserhöhung einbringen. Neben PSG buhlen auch Real Madrid und Manchester City um die Dienste des Franzosen. Die britische The Sun und die spanische El Pais spekulieren über ein Gehalt von 950.000 Euro pro Woche oder 50 Millionen Euro pro Jahr.

Das würde den 20-Jährigen auf einen Schlag zum bestbezahltesten Fußballer der Welt machen. Nur zur Erinnerung: Dabei handelt es sich um das Grundgehalt. Boni und Werbeeinnahmen sind in dieser Zahl nicht enthalten.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • paulchen am 23.07.2019 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verrückt ist die Welt geworden

    einklappen einklappen
  • tom meier am 24.07.2019 11:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abartig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • tom meier am 24.07.2019 11:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abartig.

  • paulchen am 23.07.2019 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verrückt ist die Welt geworden

    • Mike am 24.07.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ech mengen, dass am Frankreich 75% Steieren op Paien iwert 1 Mio ze bezuelen sin. Ass daat do netto?

    • Ulli H. am 24.07.2019 11:03 Report Diesen Beitrag melden

      @mike: Natirlech netto. E Fussballstar wi Messi, Ronaldo & Co bezuelt dach keng Steieren, dofir sinn se jo dauernd um Gericht. Mee do passéiert hinnen och neischt.

    einklappen einklappen