«Unvergesslicher Tag»

03. März 2021 11:09; Akt: 03.03.2021 11:15 Print

Pelé gegen Coronavirus geimpft

Péle, einer der größten Fußballer aller Zeiten, freut sich über seine Impfung gegen das Coronavirus. Welchen Impfstoff die Legende erhalten hat, will sein Team nicht verraten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die brasilianische Fußballlegende Pelé hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. «Heute war ein unvergesslicher Tag», schrieb der 80-Jährige am Dienstag im Online-Dienst Instagram. «Ich habe die Impfung bekommen!» Dazu veröffentlichte er ein Foto, auf dem er mit einer Atemschutzmaske zu sehen ist.

«Die Pandemie ist nicht vorbei. Wir müssen diszipliniert bleiben, um Leben zu retten, denn viele Menschen wurden noch nicht geimpft», mahnte Pelé. Er rief seine Fans dazu auf, Schutzmasken zu tragen, sich an die Abstandsregeln zu halten und regelmäßig die Hände zu waschen. Die Pandemie werde vorbeigehen, «wenn wir aneinander denken und uns gegenseitig helfen», schrieb Pelé weiter.

Selbstisolation seit Ausbruch der Pandemie

Auf Nachfrage machte Pelés Presseteam keine Angaben dazu, welchen Corona-Impfstoff der Ex-Fußballer erhalten, und ob es sich um die erste oder zweite Dosis gehandelt hat. Seit Pandemie-Beginn befindet sich Pelé in Selbstisolation in seinem Haus in São Paulo. In den vergangenen Jahren hatte sich der dreifache Weltmeister immer weniger in der Öffentlichkeit gezeigt.

Brasilien gehört zu den am schwersten von der Pandemie betroffenen Ländern der Welt. Derzeit sterben in dem südamerikanischen Land täglich mehr als 1100 Menschen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Seit Pandemie-Beginn wurden in Brasilien mehr als 255.000 Corona-Tote verzeichnet.

(L'essentiel/afp/wed)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 04.03.2021 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    In Australien ging versehntlich bei einem Treffen einer Kängurudame und einem Indigenen mit Beziehungen nahe Ayers-Rock eine Sprizte mitten in die Haut der besagten Dame, somit ist sie die erste nicht menschliche Geimpfte Kreatur der Welt. Würde man den Adolf noch impfen können wäre Bild am Sonntag doppelt so dick und blöd

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 04.03.2021 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    In Australien ging versehntlich bei einem Treffen einer Kängurudame und einem Indigenen mit Beziehungen nahe Ayers-Rock eine Sprizte mitten in die Haut der besagten Dame, somit ist sie die erste nicht menschliche Geimpfte Kreatur der Welt. Würde man den Adolf noch impfen können wäre Bild am Sonntag doppelt so dick und blöd