«Ich breche mein Schweigen»

18. August 2021 08:03; Akt: 18.08.2021 08:49 Print

Ronaldo räumt mit Wechsel-​​Gerüchten auf

Nach dem spektakulären Transfer von Lionel Messi zu PSG wird auch der Name von Cristiano Ronaldo heiß gehandelt. Jetzt äußert sich der Portugiese erstmals zu Wort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl die Zukunft von Superstar Lionel Messi nach Monaten der Ungewissheit mit seinem Wechsel zu PSG zwar endlich geklärt ist, wird in der internationalen Fußball-Gerüchteküche heißer gekocht als je zuvor. Nachdem der Messi-Deal unter Dach und Fach ist, wolle PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi seinen Luxus-Kader sogar noch durch einen weiteren Weltfußballer ergänzen: Cristiano Ronaldo stehe ganz oben auf der Wunschliste der Pariser.

Den irren Spekulationen setzt nun ausgerechnet der Portugiese selbst (vorerst) ein Ende. Auf Instagram wendet sich der 36-Jährige mit einer ausführlichen Botschaft an seine Fans. «Nach allem was gesagt und geschrieben wurde, muss ich meine Position klarstellen», schreibt Ronaldo.

All die Gerüchte um seine Person seien respektlos. Nicht nur ihm, sondern auch den betroffenen Clubs und deren Mitarbeitern gegenüber. «Es gab viele Geschichten, die mich mit mehreren Vereinen in unterschiedlichen Ligen in Verbindung gebracht haben. Doch niemand hat sich bemüht, die Wahrheit herauszufinden», so der Juve-Stürmer weiter.

Er breche nun sein Schweigen, da er den Leuten nicht länger erlauben könne, mit seinem Namen herumzuspielen. «Ich konzentriere mich auf meine Arbeit und bereite mich auf die kommenden Herausforderungen vor. Alles andere ist nur Gerede», lässt der fünfmalige Weltfußballer seine Botschaft enden.

(L'essentiel/law)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nobody am 18.08.2021 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Elo esou an muar anescht dat as dach en domme jong dee Ronaldo, ech kann deen net gesin (kotz spei übel) mei iwerhiewlech gëet et net. mat allem wat deen sech schon geleescht huet misst deen liewenslang am Bing setzen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nobody am 18.08.2021 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Elo esou an muar anescht dat as dach en domme jong dee Ronaldo, ech kann deen net gesin (kotz spei übel) mei iwerhiewlech gëet et net. mat allem wat deen sech schon geleescht huet misst deen liewenslang am Bing setzen.

    • Anybody am 18.08.2021 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Do huet een awer ganz schlecht geschloof.

    einklappen einklappen