Neuer United-Coach

22. November 2021 09:08; Akt: 22.11.2021 09:19 Print

Ronaldo überrascht mit Vorschlag zur Trainersuche

Manchester United ist nach dem Solskjaer-Rauswurf auf Trainersuche. Star Cristiano Ronaldo überrascht mit seinem Favoriten.

storybild

Cristiano Ronaldo hat einen überraschenden Favoriten für den Trainerjob bei Manchester United.  (Bild: Imago Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ole Gunnar Solskjaer ist nach dem 1:4 bei Watford und einer Negativserie als Trainer bei Manchester United Geschichte.

Wie mehrere englische Medien berichten, soll Ex-Real-Coach Zinedine Zidane der Favorit auf die Nachfolge sein. Ein Plus im Poker: Er kennt die Superstars Cristiano Ronaldo und Raphael Varane aus seiner Zeit bei den "Königlichen".

Ronaldo verfolgt anderen Plan

Ronaldo soll allerdings einen anderen Plan verfolgen. Wie "Sky Sport News" meldet, hat der Portugiese dem Klub für viele überraschend Luis Enrique als neuen Coach vorgeschlagen. Ronaldo soll der Überzeugung sein, dass United mit dem Ex-Barcelona-Coach wieder auf die Siegerstraße zurückkehren wird.

Enriques letzte Trainerstation bei einem Klub liegt freilich schon einige Jahre zurück. Zwischen 2014 und 2017 coachte er den FC Barcelona. Dort zeigte er, wie er mit Superstars umgehen kann. 2015 holte "Barca" mit ihm das Triple.

Der Haken: Aktuell steht der 51-Jährige bei der spanischen Nationalmannschaft unter Vertrag, qualifizierte sich am letzten Drücker fix für die WM in Katar. Ob der Verband seinen Trainer kurz vor der WM ziehen lässt? Schwer vorstellbar.

Enrique selbst meinte am Sonntag, er sei aktuell glücklich mit seinem Job beim Nationalteam. Den wird er aller Voraussicht nach nicht aufgeben. Bliebe die theoretische Möglichkeit Nationalmannschaft und Klub zu trainieren. Auch das gab es schon.

(L'essentiel/mh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.