In trockenen Tüchern

22. Januar 2020 19:04; Akt: 23.01.2020 07:12 Print

Johansson unterschreibt beim FC Sevilla

LUXEMBURG/SEVILLA – Der luxemburgische Spieler wechselt von Bayern München zum andalusischen La-Liga-Verein. Das bestätigte der Club auf seiner Internetseite.

storybild

Ryan Johansson wurde für die zweite Mannschaft des FC Sevilla verpflichtet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach mehrtägigen Verhandlungen ist der Transfer nun offiziell. Ryan Johansson verlässt Bayern München und wechselt nach Sevilla, wie der andalusische Club am Mittwoch auf seiner Website bekannt gab. Der luxemburgische Spieler, der auch die irische und schwedische Nationalität seiner Eltern besitzt, hat einen Sechsjahresvertrag unterschrieben.

«Ein Traum wird wahr», sagte der 18-jährige Mittelfeldspieler auf der Website des Vereins. Ich denke, Sevilla ist der perfekte Klub für mich zum jetzigen Zeitpunkt meiner Karriere und ich hoffe, dass ich sehr bald für die erste Mannschaft spielen werde. Der ehemalige Spieler von Racing Luxemburg und US Hostert wird zunächst für das Reserveteam Sevilla Atletico spielen. Auftritte bei den Profis sind dadurch aber nicht ausgeschlossen.

Ryan Johansson, der seit 2018 in der luxemburgischen U21-Mannschaft spielt, kam 2017 zu Bayern München. Anschließend bestritt er 68 Spiele für die Münchner U17- und U19-Teams. In dieser Saison spielte er in der Youth League, der Champions League für Jugendspieler.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.