Luxemburger Fussballer

12. Dezember 2019 13:27; Akt: 12.12.2019 14:25 Print

«Sinani würde sich in Belgien locker durchsetzen»

DÜDELINGEN – Danel Sinani, Offensivspieler bei F91 Düdelingen, wird beim letzten Spiel in der Europa League am Donnerstag nicht auf dem Platz stehen.

storybild

Danel Sinani und Flavio Becca könnten demnächst getrennte Wege gehen. (Bild: Luis Mangorrinha )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Danel Sinani verpasst der wohl beste Düdelinger Spieler der diesjährigen Europapokalsaison am Donnerstagabend das letzte Spiel seines Clubs auf internationalem Parkett. F91 trifft um 18.55 Uhr im Auswärtsspiel in Aserbaidschan auf Agdam Qarabag.

Sinani erzielte in der Qualifikation fünf Tore und legte zwei weitere Treffer auf. In der Gruppenphase traf der 22-Jährige vier Mal und bereitete ein weiteres Tor vor. Seine starken Leistungen weckten Begehrlichkeiten bei Clubs aus dem Ausland. In der belgischen Presse wurde er sogar als «Offenbarung» bezeichnet. Dort lobten ihn unter anderem Alfedo Morelos von den Glasgow Rangers, Myron Boadu von AZ Alkmaar und Galeno, der Brasilianer in Diensten von Sporting Braga.

«Sinani ist ein Künstler, der sich in der ersten Liga Belgien locker durchsetzen würde», sagte der Düdelinger Trainer Bertrand Crasson, im Gespräch mit der Zeitung DH. Deshalb habe Sinani vor der Saison auch einen Transfer in die zweite belgische Liga zu Excelsion Virton, einem weiteren von Mäzen Flavio Becca unterstützen Club, verweigert.

Nach Angaben der Website Transfermarkt lag Sinanis Marktwert vor der Saison bei 275.000 Euro. Durch seine Auftritte in der Europa League dürfte er diesen weiter in die Höhe getrieben haben. Weil der Luxemburger Nationalspieler seinen Vertrag in Düdelingen noch nicht verlängert hat, könne er nach der Saison ablösefrei gehen. Möglich erscheint der belgischen DH aber auch ein Transfer in der Winterpause: Die belgischen Erstligisten Standard Lüttich, Zulte-Waregem und St. Truiden gelten als Interessenten.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.