Mit 21 Jahren

17. März 2020 13:11; Akt: 17.03.2020 13:13 Print

Spanischer Nachwuchs-​​Trainer stirbt an Corona

Ein spanischer Nachwuchscoach verstarb nach Infektion mit dem Corona-Virus. Offenbar war er auch an Leukämie erkrankt – wovon er aber nichts wusste.

storybild

Als Risikopatient am Coronavirus verstorben: Francisco Garcia, Nachwuchstrainer in Spanien. (Bild: Atletico Portada Alta/Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Name Francisco Garcia hat in Spanien traurige Berühmtheit erlangt. Der 21-Jährige war Nachwuchstrainer bei Atletico Portada Alta, einem niederklassigen Verein aus der Region um Malaga. Am Sonntagnachmittag verstarb er, offenbar an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus.

Entscheidend für den dramatischen Ausgang der Infektion sei die Vorerkrankung von Garcia gewesen, ist in spanischen Medien zu lesen. Laut dem spanischen Blatt «Malaga Hoy» sei der Jungtrainer mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert worden – worauf die Ärzte bei ihm nebst Corona auch Leukämie diagnostizierten.

José Bueno, Präsident des Vereins, zeigte sich sehr betroffen und sagte gegenüber spanischen Medien: «Wir hofften bis zuletzt, dass es dieser starke Junge überleben wird. Es ist ein riesiger Verlust für uns.»

(L'essentiel/mrm)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.