Bayern gegen Sevilla

23. September 2020 11:42; Akt: 23.09.2020 12:01 Print

Supercup soll im Risikogebiet stattfinden

Das Auswärtige Amt spricht eine Reisewarnung aus. Die Corona-Zahlen steigen. Doch die Uefa hält an der Ausrichtung des Supercup-Spiels mit den Bayern in Budapest fest.

storybild

Der FC Bayern trifft im Spiel um den Europäischen Supercup auf den FC Sevilla. (Bild: DPA/Marius Becker)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Bayern München hat die Reise zum Spiel um den europäischen Fußball-Supercup im Corona-Risikogebiet Budapest mit Torjäger Robert Lewandowski angetreten. Der 32 Jahre alte Angreifer, der beim 8:0 zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Schalke 04 eine Blessur am Sprunggelenk des linken Fußes erlitten hatte, zählt zum 23-köpfigen Kader von Trainer Hansi Flick für das Spiel gegen den FC Sevilla an diesem Donnerstag (21 Uhr) in Ungarns Hauptstadt.

Auch Javi Martínez bestieg den Sonderflieger des Triple-Champions bestieg am Mittwochvormittag. Der spanische Mittelfeldspieler könnte die Bayern noch bis zum Transferende am 5. Oktober verlassen. Es wird weiterhin über eine Rückkehr des 32-Jährigen zu Athletic Bilbao spekuliert. Im Aufgebot fehlt wie schon beim 8:0 zum Bundesligastart gegen den FC Schalke Kingsley Coman. Der Franzose hat nach einem Corona-Fall im privaten Umfeld und einer Quarantäne noch Trainingsrückstand.

FC Bayern mit «Minimalbesetzung nach Budapest»

Vereinspräsident Herbert Hainer reist nicht mit der Delegation des FC Bayern München zum Spiel nach Budapest. Man habe angesichts der Situation in der ungarischen Hauptstadt die ursprüngliche Planung angepasst, berichtete der 66-Jährige am Mittwoch bei der Veranstaltung «BILD100» in Frankfurt. «Wir haben uns entschlossen, nur mit der absoluten Minimalbesetzung nach Budapest zu gehen», sagte der ehemalige Adidas-Chef. Auch er bleibe zu Hause.

Der Triple-Sieger habe entschieden, nur Vereinsvertreter zu entsenden, die in Budapest auch wirklich arbeiten müssten. Mannschaft und Delegation fliegen im Verlauf des Mittwochs in getrennten Sondermaschinen nach Ungarn. Er werde die Partie am Donnerstag (21 Uhr) daheim im Fernsehen anschauen, sagte Hainer.

Viele Bayern-Fans stornieren Reise

Trotz hoher Infektionszahlen in Budapest soll die Partie zwischen Champions-League-Sieger Bayern und Europa-League-Gewinner Sevilla nach dem Willen der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vor Fans ausgetragen werden. Bis zu 20.000 Zuschauer sollen in die Puskás Arena dürfen. «Die Uefa will wieder ein Stück Normalität in den Fußball bringen», kommentierte Hainer den Pilottest des Verbandes, auch in europäischen Wettbewerben wieder vor Publikum zu spielen. Eine Absage oder Spielverlegung wäre «nicht einfach» gewesen.

Trotz verschärfter Quarantäne-Bestimmungen bei der Rückkehr nach Bayern wollen auch Münchner Anhänger vor Ort live dabei sein. Von zunächst 2100 Bayern-Fans haben aber viele ihre Reise storniert. Hainer berichtete, dass die Uefa versichert habe, für bestmöglichen Gesundheits- und Hygieneschutz für Teams und Fans zu sorgen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.