Bundesliga

20. Mai 2019 12:16; Akt: 20.05.2019 12:39 Print

Tim Walter wird neuer Trainer des VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden. Tim Walter soll die kriselnde Mannschaft in der neuen Saison wieder auf Kurs bringen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch vor dem erhofften Klassenverbleib hat Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart Tim Walter als neuen Trainer für die kommende Spielzeit verpflichtet. Der 43-Jährige wechselt vom Zweitligisten Holstein Kiel zum abstiegsbedrohten VfB, bei dem er einen für die erste und zweite Liga gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieb. Das teilten die Schwaben am Montag mit. Da der gebürtige Bruchsaler in Kiel ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 angestellt war, muss der VfB eine Ablösesumme für ihn zahlen.

«In unseren gemeinsamen Gesprächen wurde sehr schnell deutlich, dass Tim Walter mit seiner Art und mit seiner Idee vom mutigen, offensiven Fußball hervorragend zum VfB passt», sagte VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger in einer Vereinsmitteilung. «Wir haben mit ihm einen sehr guten Trainer für den VfB verpflichtet und freuen uns auf die Zusammenarbeit.»

Willig zurück zur U19

Die Schwaben haben damit schon vor den anstehenden Relegationspartien gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Union Berlin am Donnerstag und am Montag der kommenden Woche auf dem Trainerposten Gewissheit. «Wir haben sehr ähnliche Vorstellungen und Ansichten vom Fußball und von der Art und Weise, wie wir arbeiten wollen. Gemeinsam wollen wir eine positive Entwicklung beim VfB Stuttgart einleiten», sagte Walter.

Er löst Nico Willig ab. Der Interimstrainer wird trotz der unter seiner Regie zuletzt leicht verbesserten Leistungen wieder zur U19 zurückkehren. Eine Verpflichtung Walters deutete sich zuletzt an. Bereits vorletzte Woche hatte Kiels Sportchef Fabian Wohlgemuth von Walters Wechselwunsch berichtet. Der dreifache Familienvater passt zu dem von VfB-Sportvorstand Hitzlsperger erstellten Profil: Walter steht für offensiven, mutigen und attraktiven Fußball.

Dritter Coach der Saison

Allerdings hat der ehemalige Jugendtrainer des Karlsruher SC erst ein knappes Jahr Erfahrung im Profifußball gesammelt. Seit dem Sommer 2018 trainierte er die Kieler in der 2. Liga und beendete mit ihnen als Tabellensechster die Saison.

Das ließ auch den VfB auf ihn aufmerksam werden. Was klar für Walter spricht, ist seine Arbeitsweise – die nicht nur in Kiel überzeugte. Zuvor hatte Walter, der 2017 seine Fußballlehrer-Lizenz erwarb, Jugendmannschaften beim KSC und beim FC Bayern München trainiert. Mit der U17 der Münchner gewann er 2017 die deutsche Meisterschaft, ein Jahr später wurde er mit dem zweiten Team des FCB Vizemeister in der Regionalliga.

Der Krisenclub geht mit der Verpflichtung aber auch erneut ins Risiko. In dieser Spielzeit hatten die Schwaben einmal mehr ihr Image untermauert, Trainer zu verschleißen. Der 38-jährige Willig ist nach Tayfun Korkut und Markus Weinzierl bereits der dritte Coach in dieser Saison.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.