Premier-League-Playoff

28. Mai 2019 11:56; Akt: 28.05.2019 12:08 Print

Torwart-​​Flop bringt Derby County um 200 Millionen

Torwart Kelle Roos greift im wichtigsten Spiel der Saison daneben. Das bringt seinen Club um viel Geld.

Kelle Roos fängt einen hohen Ball nicht, es ist die Entscheidung im 200-Millionen-Spiel. Video: Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Knapp 200 Millionen Euro. Man packe da noch ein bisschen etwas drauf und man könnte sich einen Neymar kaufen. Ohne Gehalt, aber immerhin. Gut, es wäre ja nicht so, dass Neymar zu Derby County wechseln würde, wenn der Club am Montag den Sprung in die Premier League geschafft hätte. Viel Geld ist es aber trotzdem, Geld, das die Clubs der höchsten englischen Spielklasse dank TV-Rechten erhalten.

Das Team von Frank Lampard muss darauf verzichten. Die Chelsea-Legende scheiterte am Montagabend im Playofffinal an Aston Villa, das sich nun an den Geldtöpfen der Premier League bedienen darf. Derby County verlor 1:2, vor allem das zweite Tor von Villa fiel auf bittere Art. Torwart Kelle Roos wollte einen hohen Ball fangen, allerdings kam ihm John McGinn zuvor und köpfelte ein, Derby County konnte nicht mehr ausgleichen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.