Medienbericht

28. April 2021 08:43; Akt: 28.04.2021 09:08 Print

Tottenham hat Ralf Rangnick auf Liste

Nach dem Julian Nagelsmann zu Bayern wechselt, ist das Rennen um das Traineramt bei Tottenham Hotspur wieder offen. Laut einem Bericht ist ein Ex-Leipziger unter den Kandidaten.

storybild

Ralf Rangnick ist bei Tottenham Trainer-Kandidat. (Bild: DPA/Jan Woitas/Archiv)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Wechsel von Wunschkandidat Julian Nagelsmann zu Bayern München steht nach Medienberichten bei Tottenham Hotspur Ralf Rangnick auf der Shortlist für einen neuen Trainer. Wie der «Evening Standard» berichtete, sollen zudem Erik ten Hag von Ajax Amsterdam und Brendan Rodgers von Leicester City zu den Kandidaten für die Nachfolge von Startrainer José Mourinho gehören. Nach der Trennung von Mourinho hatten die Spurs Nachwuchscoach Ryan Mason zum Interimstrainer ernannt. Zur neuen Saison sucht der Verein aber einen neuen Coach. Erste Wahl war britischen Medien zufolge Nagelsmann - bis zum Dienstag.

Rangnick war in den vergangenen Monaten für mehrere Ämter gehandelt worden. Zuletzt war der 62-Jährige bei Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Adi Hütter im Gespräch. Rangnick hat in seiner Karriere unter anderem RB Leipzig, Schalke 04, die TSG Hoffenheim, Hannover 96 und den VfB Stuttgart trainiert. Derzeit ist er ohne Job.

Das Team um Stürmerstar Harry Kane hatte zuletzt schwache Leistungen gezeigt. Als Tabellensiebter der Premier League haben die Spurs derzeit einen Punkt Rückstand auf einen Europa-League-Platz.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.